Seit einer Weile schon treibt mich ein Thema um. Dazu muss ich vielleicht (oder ganz sicher *gacker*) etwas ausholen....

Heute mal eher nachdenklich

20:08:00 Janine 0 Comments

Seit einer Weile schon treibt mich ein Thema um. Dazu muss ich vielleicht (oder ganz sicher *gacker*) etwas ausholen.

Als ich mit Nähen anfing, ging er mir erst mal nur um das Selbermachen und den Spaß Kreativ zu sein. Dann begann ich aber, immer mehr für mich und meine Kinder zu nähen. Teilweise auch für meinen Mann (wobei der sehr genügsam ist).
Im Vordergrund stand bei meinen Kindern vor allem Kleidung, die nicht 0815 ist und nicht von der Stange. Bei mir ging es vor allem drum, endlich mal Kleidung zu haben, wie sie mir gefällt in meiner Länge. Mit meinen 1,93m bekomme ich zwar heute viele Kleidungsstücke, teilweise aber zu Preisen, die nicht im geringsten durch die Qualität der Kleidung gerechtfertigt werden. Und schick sind sie auch nicht immer.

Dann begann ich auch für andere zu Nähen und verkaufe bis dato einiges hier im Ort. Vor allem aber habe ich für mich genäht und genäht und genäht...

Nachdem ich dann erst mal den "Hunger" nach Kleidung in Hülle und Fülle (man muss sich halt jenseits von Standardgröße auch immer einschränken) halbwegs gestillt hatte, bekam ich immer mehr das Gefühl, so auch nicht das Richtige zu tun.

Der Schrank voll Kleidung, der Keller voll Stoff und immer mehr kaufen. Ich kann zwar sagen: Hey für mich näht (meist) keine unterbezahlte Frau in Kellerräumen einsturzgefährdeter Häuser für einen Hungerlohn - und das ist ja echt schon was... Aber! irgendwer färbt und webt meine Stoffe. Und was bekommt der für Geld? Und was für Schutz trägt er beim Färben? Abgesehen von dem Fakt, dass ich mir den Stoff ja auf die Haut lege, also wären ungiftige Stoffe generell ja ne gute Sache.

Es meldete sich das ökologische und soziale Gewissen und die Frage: Was tun?

Richtige - und extrem schwere - Antwort: Weniger und besser konsumieren. 

Wooooaaaa. Okeee. Du hast Recht, Gewissen. Ich weiß es. Menno *motz*

Jetzt ist das ja nicht so, dass ich dann perfekt und total vorbildmäßig umgestiegen bin. Neihein. Der nächste neue Stoff, die nächste Zeitschrift, das nächste Projekt und der maue Geldbeutel... alles kam immer wieder. Eigentlich kommt es immer noch immer wieder.

Aber es bohrt weiter und ich muss jetzt wirklich mal Konsum und Qualität überdenken. 
Und weil das gerade soooo in mir arbeitet und ich gerne für besseres Gehalt Werke aus guten Stoffen verkaufen würde und weil ich einfach quasi einen leichten "Entzug" vom billigen massenhaften Konsumieren brauche... 

...kommt mir die Linkparty von Kerstin von Keko-Kreativ  gerade recht. Vielleicht finden sich neue Bezugsquellen? Oder neue Vorbilder? Oder einfach nur der Spaß an ökologischen (und teilweise auch fairen) Stoffen?
Ich wünsch es mir und denke derweil weiter nach über (m)eine bessere Nähzukunft....


Anlässlich des Linkparty-Starts darf jedeR im November ihre/seine 100% oder teilweise BioStoff-Werke des Jahres zeigen. Anschließend geht es dann ab Dezember monatlich mit zeitnahen Werken weiter.

Schaut doch mal rüber und findet raus, was man alles für schicke Bio-Stoffe bekommen kann. Vielleicht verlinken die einen oder anderen ja auch ihre Bezugsquellen :-)

0 Kommentare :

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.