Puuuuuuh. Hört man mich erleichtert ausatmen?? Vor einer Weile habe ich mit diesem Schal /Tuch von 100% rain begonnen - erinnert si...

Was lange währt...

10:19:00 Janine 10 Comments

Puuuuuuh. Hört man mich erleichtert ausatmen??
Vor einer Weile habe ich mit diesem Schal /Tuch von 100% rain begonnen - erinnert sich wer?
Hier vom Druck abgelichtet. So solls aussehen :-)



Nun liegen mir so pastell-hellblau Töne nicht so richtig, und ausserdem musste ich mal rumliegendes Strickgarn verarbeiten... also habe ich mich für ein kräftiges Blau entschieden. Auch, weil ich in meiner 20394020 Teile Schal/Tuchsammlung noch keinen blauen Schal habe!

Hochmotiviert begonnen, erste Fehler gemacht und stoisch weitergestrickt.

Nach dem ersten Mustersatz gedacht: Öööööha, warum sieht das anders aus, wie auf dem Bild? Hmpf, ahaaaa, ich kann wohl keine Strickmuster lesen. Man muss auf dem Rückweg immer andersrum als abgebildet stricken... ah ja.... also alles wieder auf, weil, wie man an bestimmten Stellen Maschen rettet, weiß ich zu dem Zeitpunkt noch nicht.

Zweiter Versuch. Aha, ich habe ein richtiges Muster. Guuuut. Aber - waaaaaa! Wo sind die Löcher denn? Da müssen Löcher sein und da sind  k e i n e!


*heuljammerfluch* Das volle Programm und ihr wisst: Aufribbeln....
Diesmal aber, frau ist ja nicht dumm, erstmal drüber nachdenken, wie ich den unteren Teil vor dem ersten Mustersatz retten kann. Ich will bitte bitte nicht noch mal von gaaanz vorn beginnen. Stichwort: Sicherungsfaden.

Wie das geht? Man strickt beim Musterstricken am Anfang eines (vermeindlich) komplizierten Musters einen losen Faden (anderer Farbe) mit, dann kann man bei Fehlern bis dorthin, wo der Faden ist aufribbeln ohne alle Maschen zu verlieren. Jaaaaa! Und wenn man wie ich nicht vorher einen Faden eingestrickt hat, dann nimmt man sich halt ne Nadel mit großem Öhr und zieht den Faden eben später ein. Das ging zum Glück echt gut. *puh*

Also den Mustersatz wiederholen. Aber vorher überlegen, wieso da kein Loch entstand, trotz Umschlag. Weil: Wenn ich einen Umschlag mach und den auf dem Rückweg einfach sticke, dann ist er auf der Nadel so verdreht, dass es eine lockere Masche wird, aber kein Loch. Also jeden Umschlag auf dem Rückweg von der Nadel heben, entdrehen und dann abstricken. Et voila: Loch.

Und weil sich dunkelblauer Schal auf einfachem Hintergrund mal null ablichten lässt (siehe weiter oben), habe ich zu Trick 17 gegriffen und das fertige Teil draussen auf den (Rest)Schnee gelegt. Ist wie Belichtung von unten :-)



Also mir gefällt das Muster sehr, die Farbe auch und ich bin stolz wie bolle, dass ich durchgehalten habe! Aber so schnell strick ich nix mehr mit (für mich) kompliziertem Muster.


Das schicke ich jetzt so mal an den ersten Creadienstag des Jahre 2015.

Kommentare :

  1. na, da hat sich die Mühe aber gelohnt
    der Schal sieht suuuuper aus
    und ich habe jetzt auch was gelernt, von wegen Sicherungsfaden

    lieben Gruß und auf ein kreatives 2015
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, liebe Uta.
      Das mit dem Faden habe ich mir erst selbst gedacht a la "das muss doch gehen" und dann via Suche auch gesehen, dass ich natürlich das Rad nicht neu erfunden habe. :-)

      Grüße Janine

      Löschen
  2. Hallo,

    ich finde es bewunderswert, wie geduldig du an dem Muster geblieben bist. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das Tuch ist toll geworden.
    Dass sein Umschlag verdreht ist, liegt eventuell daran, dass du einfach den Faden anders um die nadel wickelst. Tichiro hat dazu mal einen sehr interessanten Beitrag verfasst:
    http://tichiro.net/?p=2789

    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      ich bewundere mich auch immer noch heimlich fürs dranbleiben. Das ist nämlich eigentlich gar nicht meine Stärke :-)
      Danke für den Link, auch wenn ich bei Bild 3 schon ausgestiegen bin (muss ja immer komplett umdenken) finde ich es total spannend, wie überall anders gestrickt wird.
      Dass ich den Umschlag "falsch" rumwickle, denke ich auch. Liegt sicher daran, dass ich eine recht verquere Stricktechnik habe. Linkshänderin und dann noch nicht mal 1:1 gespiegelt, so dass mit 99% der Videoanleitungen einen Knoten ins Hirn machen, mir aber nicht helfen.
      Im Ergebnis sieht es aber fein aus. Und nun weiß ich ja, dass ich entweder schon auf dem Hinweg anders wickels sollte oder auf dem Rückweg eben den Umschlag entdrehen muss.

      Grüße
      Janine

      Löschen
  3. da kannst Du stolz sein! ein wunderschönes Tuch!
    Muster kann ich ja gar nicht *gg*

    sei lieb gegrüßt
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anja. Muster machen aber Spaß. Und nach dem x Mal aufribbeln habe ich die Wiederholungen schon aus dem FF gekonnt :-) Das ist ein Vorteil. Das nächste (geheime) Werk ist dafür gaaaaaanz einfach und daher eher Entspannung.

      Löschen
  4. Wirklich schön geworden!!! Bitte mach noch ein tragebild! Bin so gespannt, wie das aussieht! Glg andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja das sollte ich wohl machen. Derzeit habe ich nur nix, wo der Schal gut drauf aussähe. Ich muss dringen mal wieder Bilder machen... Ist ja nicht das einzige Stück, dass ich an mir getragen zeigen möchte... Hach...

      Löschen
  5. Ein sehr schönes Tuch! Das Muster gefällt mir sehr und die Farbe sowieso!
    LG Mary

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.