Ich hatte ja versprochen, noch ein paar weitere Urlaubsimpressionen zu zeigen. Daher lade ich euch heute am Freutag ein zu einer zweiten ...

Hamburg - (m)eine Perle

10:09:00 Janine 0 Comments

Ich hatte ja versprochen, noch ein paar weitere Urlaubsimpressionen zu zeigen. Daher lade ich euch heute am Freutag ein zu einer zweiten Runde "Sommerurlaub 2015".

Da wir im Urlaub geographisch erher ungeschickt ausgewählte Orte angepeilt haben (Hamburg im hohen Norden und dann Richtung Adria) halte ich mich auch hier nicht an eine chronologische Reihenfolge und lasse auf die Eindrücke aus Burano erst einmal hanseatische Freude folgen.

Teile der Familie lebt und liebt in Hamburg, was lag bei einer Einladung im Frühling also näher, als zuzusagen und ein paar Tage in der schönsten Metropole Norddeutschlands zu verbringen.


Nach dem Verwandtenbesuch mit viel Wiedersehensfreude, machten wir uns zunächst zu Fuß auf Erkundungstour. 

Auf dem Weg von "Planten un Blomen" Richtung Landungsbrücken kamen wir an den Messehallen vorbei, in denen derzeit eine Menge Flüchtlinge untergebracht waren. Uns begegneten viele Helfer, die Spenden abgaben und Kinder im Aussenbereich bespaßten. Ein wirklich eindrucksvolles Bild, das uns noch eine Weile begleiteten wird.

 

Da es bei uns schon zum Standardprogramm gehört, in Hamburg an die Landungsbrücken zu gehen und ein irgendwie geartetes "auf dem Wasser fahren" zu praktizieren, haben wir auch dieses Mal einen Wasserweg gewählt.




Dieses Mal sollte es in Form einer Hafenrundfahrt auf einer kleinen Barkasse und einem Abstecher in die Speicherstadt aufs Wasser gehen. 
Das Boot schaukelte zwischendrin dann doch mal heftiger und ein paar größere Wellen erwischten Teile der Besatzung. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen 30 Grad war das aber fast gänzlich unproblematisch (abgesehen von einigen Angstrufen um div. elektronische Geräte).


Vorbei am Raddampfer, der Rickmer-Rickmers und vielen Schleppern und weiteren Touristenbooten, beschauten wir uns den Containerhafen und die - mir nöch gänzlich unbekannte - Speicherstadt.






All diese herrlichen Dinge hat unsere Jüngste verpasst, da sie das Geschaukel und die Wärme in einen totalen Tiefschlaf verfrachteten. *lach* Aber die Großen waren begeistert.


 Natürlich durfte auch die Elbphilharmonie nicht fehlen, die schon arg beeindruckte und auch ein bisschen Spott vom Kapitän ertragen musste. 



Zu guter Letzt landeten wir dann noch im Miniatur Wunderland, was mich als Bahnerkind nicht sonderlich fesselte (zu viele Modelleisenbahnen in meinem Leben, sorry), die Kinder aber sehr in den Bann zog.

Ich wäre lieber noch viel viel mehr durch die Straßen gezogen, aber im Familienurlaub - ihr kennt das sicher - will man ja als Familie etwas erleben und nicht jeder für sich.

Wir kommen ja wieder. Immer wieder. Versprochen.


0 Kommentare :

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.