Großer Jubel, großer Tusch. Konfetti und Geschrei. So etwa war es in meinem Inneren, als ich mir endlich, endlich ein Makroobjektiv gekauft...

Freutag: Tamron 90mm Makro

12:38:00 Janine 1 Comments

Großer Jubel, großer Tusch. Konfetti und Geschrei. So etwa war es in meinem Inneren, als ich mir endlich, endlich ein Makroobjektiv gekauft habe.
Nach langem Sparen und Überlegen ob nun orignial Nikon 105mm oder Tamron 90mm habe ich mich am Ende für das Tamron 90mm Makro entschieden.



Vor allem der Preis und die Kaufberatung des Herrn Wilhelm von Foto Wilhem, München gaben den Ausschlag. 
Zu Letzterem möchte ich kurz was sagen, denn es ist mir wichtig. In der Diskussion Onlinekauf vs. Vor Ort Kauf ziehen wir alle meistens den bequemen Weg vor. Und oft ist er auch sinnvoll (zumindest für uns Kunden): Es spart Zeit und oft Geld (allein das SBahn Ticket!) und wenn man eh schon weiß, was man will... ein Klick und es kommt per Post.  
Ein weiteres Argument war für mich auch immer der Fakt, dass ich mir - gerade auf mir nicht 100% sicherem Terrain - oft doof vorkam, wenn Fachleute mich befragt haben und ihr Produkt anpriesen. Da schwappte sehr schnell das Gefühl rüber, eine dumme Kundin zu sein der man irgendwie alles andrehen kann und nichts erklären braucht.
Beim Herrn Wilhelm (und ihr dürft das gerne als Werbung auffassen, es gibt zum Laden leider keine Homepage) war das aber total anders. Das Gefühl zu haben, richtig dumme Fragen stellen zu können, sich als Unwissend zu outen und dennoch wirklich gut und fachkundig beraten und ernstgenommen zu werden, war hier sofort vorhanden. Solche Läden findet man heute selten. Das erlebte ich schon bei div. Nähmaschinenkauf- und -reparaturerfahrungen hier in der Gegend.

So, jetzt aber zurück zum Objektiv und meinen ersten Erfahrungen mit dem selbigen. Jede/n passionierte/n Fotograf/in bitte ich, milde mit mir zu sein. Ich habe nämlich echt so gut wie kaum Ahnung von der Theorie. Bin mehr so der Typ: Ausprobieren und wenns nicht klappt, Leute fragen oder Handbuch lesen. Andersherum eher nicht.



So kams, dass ich erstmal versucht habe, zu zoomen. *hahahahaha* Naja, nun weiß ich, dass das vergebene Liebesmüh ist bei ner Festbrennweiste. *anStirnklatsch*
Dann brauchte ich gefühlte Stunden um zu verstehen, wie das jetzt mit dem MF (manuellen Fokus) geht, weil da ja gar kein Ring vorhanden ist. Ihr dürft darüber gerne lachen, ich lache selbst. Ich bin echt so ein Technik-Depp. Das bleibt wohl auch so. Mich störts auch meist nicht, ausser es klappt was nicht trotz viel probieren, dann nerve ich meist meinen Bruder *hust* bis ich verstehe, was ich falsch mache. Vorab schlau machen, das vergesse ich irgendwie immer.

Ich also zu Hause: Objektiv tauschen, raus und knipsen und viel "Hä?" und "Ey was?!" oder "Ooooh!" und dann die ersten Bilder (Schnappschüsse) mal auf den Rechner gepackt.
Kommentar Bruder: "Du hast ein Fokus Problem" - Danke.


Großer Stolz weg, Bahnhof verstanden bei seinen Erklärungen und dann abends das Digitale Fotografie Buch gewälzt und plötzlich einige Dinge kapiert. 

Zum Beispiel wird das Bild unschärfer (oder anders: Der scharfe Bereich ist um so kleiner), je größer die Linse geöffnet ist. Also bietet es sich manchmal an, die Linse klein zu halten. Dann hat man aber ein Lichtproblem, dass man entweder mit Hochschrauben der ISO löst (inkl Körnung) oder die Belichtungszeit verlängert. Da brauchts dann aber nen Stativ, theoretisch sogar nen Fernauslöser, um die Verwacklung durchs Auslösen auch Auszuschalten.

Jetzt hab ich aber kein makrotaugliches Objektiv, ich hab sogar grad noch gar keines, denn es kommt noch die Tage per Post (dank bösem Onlinehandel). Und irgendwie denk ich so: "Was ein Aufriss für ein Bild."
Ich bin mir über die ketzerische Dimension meiner Aussage auch bewusst, hier dürfen also alle passionierten FotografInnen aufschreien und toben. Bitte. Gerne.



Ich habe jedenfalls noch ne zweite Runde Schnappschüsse probiert und lerne mein Objektiv jetzt erstmal ohne weiteres Equipment (Farbschablonen, Makroschiene, externer Blitz.......) kennen. Kommt Zeit kommt Grenze des Möglichen kommt Anschaffung. War bisher immer so. :-)

Das sind alles "raus in den Garten, was wächst denn da so?" Schnappschüsse, die Schärfe lässt immer noch zu wünschen übrig und ich werde sicher auch in Sachen Theorie was unternehmen. Braucht halt immer Zeit.
Wer von euch aber schon Ahnung mit der Materie hat und mir wertvolle Tips geben kann, ist herzlich willkommen. So lange es kein "von oben herab" Belehren ist. Darauf habe ich nämich keine Lust, immerhin will ich einfach unglaublich viel Spaß haben mit dem Fotografieren, ink. erstmal vieler Fehlschüsse und Lehrgeld. Aber ohne Stress und "du musst" und "man macht" :) Das überlasse ich gerne denen, die das beruflich machen.

Leider ist die Zeit die kommenden Tage nicht auf meiner Seite und ich werde so schnell nicht wieder üben können - daher halte ich mich jetzt einfach an meiner Freude fest, bis ich wieder "los" kann.

Habt ein schönes Wochenende!

Verlinkt zum Freutag #151.

1 Kommentar :

  1. Ich finde Deine ersten Fotos ganz schön. Ich bin meist ohne Makro unterwegs, bin mehr so für knipps und fertig :) Auf jeden Fall auf meinen Hunderunden. Und da ich auch nicht so die geduldigste bin, überlasse ich meist "schwierigere" Fotos meinem Ehemann, er ist definitiv der geduldigere. Ich lese es daher mit Schmunzeln, das Du auch lieber fragst, also erstmal zu lesen.
    Mach weiter so, dann weiß ich erst gibt mehr von unserer Sorte, einen lieben Gruß aus Niedersachen
    Kirsi

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.