Neue Woche, neue Tasche. Wir gehen langsam aber dennoch in die Zielgerade über beim Taschenspieler Sewalong. Ein paar Taschen sind noch ...

Sew Along - Taschenspieler No. 3: Die Retrotasche

08:17:00 Janine 8 Comments


Neue Woche, neue Tasche. Wir gehen langsam aber dennoch in die Zielgerade über beim Taschenspieler Sewalong. Ein paar Taschen sind noch zu nähen. Aber viele sind nimmer.


Diese Woche an der Reihe: Die Retrotasche. 
Ich erkenne darin tatsächlich ein vergangenes Stück (Schul)zeit, auch wenn ich nicht zu den Besitzern einer solchen Tasche gehörte. Irgendwie erinnert sie mich aber an die Ranzen der 1970er und 80er. 

Ganz so retro wollte ich es dann aber doch nicht, und auch auf keinen Fall schlicht. Das ging für mich gar nicht. Na, und da hat mich das gute Stück echt Nerven gekostet. Oder anders: Gehirnschmalz. Und das nicht, weil sie besonders schwer zu nähen wäre. Eigentlich ist die Retrotasche ein recht leichtes Nähstück. Aber die Frage, wie meine denn nun aussehen soll, die hat mich echt umgetrieben.


Bunt, soviel war klar. Applizieren könnte ich mal wieder. Warum also nicht. Aber was? Oh, ein Reststück von diesem Federstoff.... So in etwa begann das Ganze.


Ich habe also appliziert wie eine Weltmeisterin. Das ging mit meinem Freihandnähfuß richtig gut und macht wie immer Laune auf mehr. Dass ich ausserdem orange Schnallen wollte, was auch schnell klar. Und irgendwie Leder/SnapPap-Elemente....


Die habe ich also auch überall, wo es mir Spaß machte, angebracht. Als Eckenschutz an der Klappe und als Dekoelement an den Seiten. Dass es ggf eine richtig dumme Idee sein könnte, kam mir am Schluss, als ich SnapPap-Stoff-Vlieseline-Volumenvlies-Gurtband mit Webband und Innenstoff absteppen sollte.
Aaaaaaaahh!!!
Ich klopfe an dieser Stelle mal meiner treuen Pfaff und der 90er Nadel kräftig auf den Rücken, denn das Ganze klappte im Schneckentempo tatsächlich ohne Nadelbruch und nur einmal mit Motorenüberlastung. (Was bin ich froh, auf Paspel verzichtet zu haben)


Zum Thema Vlies/Verstärkung. Da das gute Stück Stand haben sollte, habe ich mal wieder in die Vollen gegriffen und kräftig Vlieseline aufgebügelt. Der Innenstoff ist mit H630 bestückt (ich hasse dieses "obzöne Bügeln" ja wie die Pest...) und der Aussenstoff mit S320. Da der Stoff zudem eh ein Taschenstoff ist und recht stabil, steht alles richtig schön fest und sicher.


Warum ich übrigens Steckschnallen am Gurt verwendet habe, weiß ich selbst nicht genau. Es gefiehl mir einfach. Eine Funktion haben sie jedenfalls nicht. Ausser vielleicht, wenn der Gurt mal kaputt ist oder ich einen anderen will.... Unwahrscheinlich, aber immerhin als Option vorhanden. 


Bei der Innendesignfrage habe ich dann nach einigem hin und her zu alter Restbettwäsche gegriffen und diese endlich (fast) aufgebraucht. Retro ist sie ja und weg ist weg. Juchu!


Und da keine Innentasche vorgegeben war, habe ich mir selbst eine überlegt. Auf Reißverschlusstasche hatte ich so gar keinen Bock und so kam mir, mal wieder eine Falttasche zu nähen. Das geht auch echt leicht, und wenn ihr beim suchen im Netz nicht fündig werden, kann ich auch gerne mal ein Minitutorial einstellen. Müsst ihr nur sagen ;-)

Mir ist die Tasche jetzt retro genug und dabei immer noch stiltechnisch ganz bei mir. Und mein Mann, der zur Retrotasche "ihbäh" sagte und lieber eine Kuriertasche wollte, staunte gestern doch und meinte, so eine fände er ja echt toll und überhaupt könne er sich an "ihbäh" gaaaar nicht erinnern. *lach*

 
Ich habe Montag schon ein bisschen geschaut, was für tolle Retrotaschen bei Emma bereits gelandet sind und bin auch den Rest der Woche gespannt, was da so eintrudelt. Ist doch immer wieder spannend, wie unterschiedlich so ein Schnitt umgesetzt wird. Das ist das tolle am Selbermachen, es ist immer ein Unikat.


Kommentare :

  1. Was für eine tolle Tasche! Ich liebe Federn - und Deine Applikationen sind super geworden! Mit all den liebevollen Details einfach eine fantastische Tasche!
    Alles Liebe,
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. Eine rundum sehr gelungene Tasche! Die Federn finde ich besonders toll :-)
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Die ist dir aber sowas von gelungen. Also, die Snap Pap Details, klasse, Steckschloss, ein Muss. Bin für ein Falttaschentuto. Da habe ich irgendwie einen Knoten im HIrn. Du applizierst also mit dem Freihandfuß, muss ich mal probieren.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine Arbeit! All die einzeln aufgenähten Federn. Großartig!!!
    Die Idee muss ich mir mal merken. Das wertet die Tasche ordentlich auf.
    Ich bin die Tasche ganz bestimmt nicht ihbäh :-D
    Sonnige Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Deine Retrotasche ist ja der Hammer! Die gefällt mir richtig gut! Die Federn sind klasse!

    AntwortenLöschen
  6. Eine Wahnsinnsarbeit hast du dir mit den Federn gemacht - das Ergebnis schaut klasse aus - richtig schön Retro

    LG Lissy

    AntwortenLöschen
  7. Deine Retrotasche ist der Hammer! Die Applikationen super und die orangen Schnallen passen perfekt! Toll!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  8. Wow, deine Feder-Retrotasche ist ein Traum! So gefällt mir die Tasche richtig gut, auch wenn ich vom Schnitt bisher alles andere als überzeugt war und sie eigentlich auslassen wollte. Aber jetzt wo ich so tolle Beispiele sehe, gerate ich doch irgendwie ins wanken.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.