Puh. Die letzte Woche hatte es echt in sich. Ein Todesfall, der mir sehr nah ging und dazu auch noch die Eröffnung meiner/unserer Foto- und...

Ein langes Wochenende in Luzern

12:20:00 Janine 0 Comments

Puh. Die letzte Woche hatte es echt in sich. Ein Todesfall, der mir sehr nah ging und dazu auch noch die Eröffnung meiner/unserer Foto- und Kunstausstellung, in der wir die Kunstwerke zeigen, die in Kursen mit Asylberwerbern entstanden sind. Da musste ich eine Rede halten und mit der Presse sprechen - alles ganz schön aufregend. 
Davon will ich unbedingt auch noch erzählen, allerdings muss es ein bisschen warten, weil ich noch andere Sachen hab, die schon "auf Halde" liegen und raus wollen. So wie dieser Beitrag über unseren Familienausflug nach Luzern.
Das ist auch schon wieder ne Weile her. Mensch.

Wir waren also in Luzern. Ein langes Wochenende lang. Und es war wundervoll. Da das Wetter mitgespielt hat, gibts jetzt ein paar Reisebilder. *hehe*
Luzern, das ist ja schon ein richtig teures Pflaster. Auch für Münchner wie uns. Ich sag mal so: 3,50CHF geb ich im Leben nicht für ne Kugel Eis aus, mag sie noch so groß sein. Was ein Glück, dass meine Schwägerin in Luzern lebt und zwar mitten drin. Damit war das Wochenende zwar immer noch teuer, aber finanzierbar *hust*

Ich glaub, ich bin in den drei Tagen doppelt so viel gelaufen, wie der Rest der Familie. Immer wenn die nämlich noch schliefen oder lieber ausruhten - lauffaule Kinder halt -, bin ich noch mal los. Am See entlang, früh morgens auf die alte Stadtmauer (leider zu diesig für gute Bilder), tausend mal durch die Altstadt. 
Ich kann das nur empfehlen. Also sich frei machen von der Idee ALLES aber auch wirklich ALLES zusammen als Familie machen zu wollen. Da bleibt nämlich immer mindestens einer auf der Strecke. 
Wenn man sich aber gut abspricht, dann ist das mit Erholung und Genuss tatsächlich möglich.
Deshalb hab ich die Päuschen meiner Kinder (und meines Mannes) genutzt, und bin allein durch die Stadt gezogen.
An den ganzen alten Häusern, Gassen, Brücken, Details und schönen Plätzen kann ich mich gar nicht satt sehen. Natürlich wird es um so schöner, je früher man unterwegs ist. Spätestens ab 10 Uhr sind die Plätze und die Kapellbrücke nämlich gut gefüllt mit fotografierenden Touristen. *hehe*


Wen wundert es, es ist halt einfach sooooo schön am Vierwaldstättersee - oder Lake Lucerne. Das fand übrigens auch schon der alte Goethe, und stieg in einem Luzerner Haus ab. Na denn. Wir jedenfalls haben das lange Wochenende genutzt und genossen. Bei leider etwas diesigem Wetter haben wir eine Schiffstour gemacht über den See und ein paar Sehenswürdigkeiten abgeklappert. Mauer, Löwe, Brücke.


Und natürlich Pilatus. Für die Fahrt ganz rauf hat es leider nicht gelangt, aber bis Fräkmüntegg (1416m). Und von da gabs schon ordentlich was zu sehen und ein bisschen wandern spazieren gehen konnten wir auch. Leider war die Rodelbahn wegen Steinschlag gesperrt. Dafür gab es eine Menge Hochseilkletterer zu bestaunen und Alphorn Livemusik. Also alles in allem lohnenswert. Auf dem Rückweg noch ein "kurzer" Stopp in Krienseregg auf 1026m - dort ist nämlich ein großer Spielplatz mit allem Schnickschnack. Wir hätten Grillgut mitbringen sollen - denn dort gab es übrall Grillplätze - was den Spielplatz scheinbar zu DEM Ausflugsziel der Luzerner Familien macht.


Am letzten Tag waren wir dann noch im Verkehrshaus der Schweiz. Und das hat uns alle begeistert. Hier würde es aber den Rahmen sprengen und daher werde ich vielleicht die Tage noch einen Bericht vom Verkehrshaus hier schreiben. Vorab gebe ich euch aber den Rat, dieses zu besuchen, solltet ihr einmal in Luzern sein.


0 Kommentare :

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.