Ich glaube, 2016 ist ein Kleider-Jahr. Mir ist so sehr nach Kleid und so wenig nach Hose. Komisch. Das war die anderen Jahre nicht s...

Eine Toni für den Sommer

07:44:00 Janine 1 Comments




Ich glaube, 2016 ist ein Kleider-Jahr. Mir ist so sehr nach Kleid und so wenig nach Hose. Komisch. Das war die anderen Jahre nicht so. Daher dümpelten Vorgänger meiner heutigen Toni (Milchmonster) auch lange im Schrank und fanden nur sehr selten den Weg ins Tageslicht. 
Gekauft hatte ich den Schnitt schon im Frühling 2014. Selbstredend nähte ich gleich mal zwei sommerliche Kleider und eine Übergangstunika für mich und eine verschmälerten Toni in S für meine Tochter. Ist das echt schon 2 Jahre her? Wow. 
Im Winter, ganz knapp und kurz vor Schluss in guter "Ich brauch ein Weihnachtskleid" Manier nähte ich dann mein Winterkleid, also eine Langarmversion. Es wurde tatsächlich gerad noch so zu Weihnachten fertig.
Danach verschwand Toni irgendwie in meinen Ordnern und ich hätte es fast vergessen, wäre da nicht eine Freundin gekommen und hätte mich nach dem Schnitt meines tollen Kleides gefragt. Ihr erratet: Es war einer der seltenen "Ich trag mal ein Kleid" Tage. Und als besagte Freundin dann dauerhaft in diversen Tonis rumlief, rückte dieser Schnitt wieder aktiv aus meinem Erinnerungsvermögen in den Teil des Gehirns, der Erinnerung und "was näh ich bloß" zusammen bringt.


Der Rest ist schnell erzählt. Beziehungsweise überhaupt nicht erzählt, weil kennt ihr eh: 
Stoff - Schnitt - Zack.
Nur, dass wie immer Stoffmenge und Toni nicht zusammen passen. Das zieht sich wie ein roter Faden durch meine Beziehung mit dem Schnitt. Ich kauf einfach immer zu wenig Stoffmeter für Kleider. Hmpf.
Da bleibt dann nur der Behelf mit dem taillenbetonenden Zwischenstück. Das hat diesmal etwas länger gedauert, weil ich einfach keine gescheite Farb-Muster-Kombi finden konnte. Und neues kaufen wollte ich auch nicht. Erst, als ich den Streifenstoff quer gelegt hab, war ich zufrieden. Dank Stretch dehnt sich der Stoff in beide Richtungen und es war kein Problem, den Streifen quer zuzuschneiden.


Warum ich jetzt noch so Bünzelbändchen am Kleid hab? Weil ich drölfzig Mal an der Taille neu genäht habe, weil zu weit. Und irgendwann wars mir zu blöd. Mit den Bändern (hinten oder wie auf den Bildern vorne gebunden) kann ich das Kleid ein bisschen zurechtbinden. Das hab ich beim Winterkleid auch schon gemacht.
Netter Sideeffect: sieht auch fesch aus.


Leider war es am Tag der Fotos nicht warm genug für nackige Beine, das hätte mir besser gefallen. Aber Ort und Aussicht waren einfach so nett und ich hatte das Kleid halt grad an und Zeit war auch... Ihr kennt das vielleicht, wenn ihr nicht grad Profi-Shoots macht.
So. Also habe ich meinen Mann genötigt, auf unserem "ohne Kinder" Kurztrip in Passau ein paar (viele) Bilder zu schießen.
Nächstes Mal mache ich vormittags Fotos, da hab ich eine kleiner Plauze *lach*

Verlinkt zu RUMS




1 Kommentar :

  1. Ganz tolles Kleid und wunderschöne Bilder! :-) Super. VG Jasmin von weninoga.de

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.