Soziale Netzwerke, Smartphones, überall WLAN -  so viele Möglichkeiten, sich zu informieren wie noch nie in der Geschichte der Men...

Lasst es uns doch mal so probieren:

10:00:00 Janine 0 Comments




Soziale Netzwerke, Smartphones, überall WLAN -
 so viele Möglichkeiten, sich zu informieren wie noch nie in der Geschichte der Menschheit.

Diese Errungenschaften ist Segen und Fluch. 

Was tun wir, wenn wir von schlimmen Nachrichten hören? Wir schauen aufs Handy, schalten den Rechner an, verfolgen Live Ticker, sehen Sondersendungen.
Hilft uns das? Gibt uns das ein Gefühl der Sicherheit, weil wir jetzt wissen, was zeitnah passiert? Leben wir mit mehr Hoffnung, Liebe, Vertrauen und Zuversicht?

Nein. Wir haben mehr Angst. Wir sind verunsicherter wegen vielen Falschmeldungen. Wir hören vermeitntliche Experten unterschiedliche Szenarien entwerfen, die teilweise mit der tatsächlichen Tat nichts mehr zu tun haben.


Wieso versuchen wir nicht einfach mal folgendes?

Bilde dir nicht binnen fünf Minuten und schon vorm Frühstück deine Meinung 

Gib den Ermittlern die Chance, ihre Arbeit zu tun um adäquate Ergebnisse und fundierteres Wissen zu liefern 

Schau nicht jeden Live Ticker an. 
Zehn mal in der Stunde "wir wissen nichts genaues" wird dir nicht helfen

Hol dir Informationen zu Fakten nicht von Facebook
 
1-2 Mal pro Tag Nachrichten lesen, sehen oder hören reicht völlig aus
 
Bleib ruhig und denke logisch
 
Misstraue jedem, der binnen 30 Minuten schon ganz genau weiß, was warum wie geschah und vor allem wer was vertuscht
 
Sieh dir keine Tatvideos an. Es hilft dir überhaupt gar nichts.
 
Schalte die sozialen Medien öfter mal aus und tu etwas direkt reelles wie lesen, spazieren gehen, küssen, Schokolade essen, an einen See fahren, die Sonne genießen, mit Freunden essen...
 





0 Kommentare :

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.