Was habe ich mich gefreut, als ich gestern lesen durfte, dass Vanessa von Frollein Pfau ihre Mittwochs mag ich Linkparty wieder steige...

Meine Liebe zur Fotografie (Mmi)

10:21:00 Janine 2 Comments




Was habe ich mich gefreut, als ich gestern lesen durfte, dass Vanessa von Frollein Pfau ihre Mittwochs mag ich Linkparty wieder steigen lässt. Es ist so toll, dass du wieder da bist, Vanessa! Denn die Treffen am Mmi waren schon länger ein Teil meiner Woche und ich habe sie vermisst.

Deshalb bin ich heute mit großer Freude beim ersten Mmi nach der Pause wieder mit dabei.

Und zwar mit

MITTWOCHS MAG ICH:


Fotografieren 


Die Fotografie ist eines meiner liebsten Hobbies. Es macht mir einfach so unglaublich viel Spaß, Dinge abzulichten, mit Schatten und Licht zu spielen, meine Spiegelreflex zu bedienen und zu gucken, was da so alles bei rum kommt.




Ich habe neben dem Kit Objektiv (18-55) inzwischen auch ein Tamrom Macro 90mm/2.8 und ein Nikon 85mm/1.8. Letzteres ist mit meiner Kamera nicht 100% kompatibel, ich muss immer manuell fokussieren. Da ich es sehr günstig bekommen habe, nahm ich das in Kauf. Ganz ehrlich finde ich das sogar prima. So muss ich selber das Fokussierproblem lösen und kann nicht einfach den Schalter auf AF umlegen.

Gern hätte ich aber noch - vor allem für meine selbstauslöser Aufnahmen von mir genähter Kleidung  - ein 50mm Objektiv.  Das scheint mir für meine Pläne eine gute Wahl. Aber auch wenn es nicht so teuer ist, ich muss noch ein bisschen warten. Leider wurde gerade unser Auto repariert - finanziell ist also Ebbe angesagt.

 

Am liebsten fotografiere ich die Natur. Dort gibt es eh die besten und verrücktesten Muster, Formen und Farben. Und es macht mir Spaß, die kleinsten Farbtupfer zu entdecken. Ob ich da schon festgelegt bin, weiß ich nicht. Ich probiere immer neue Motive aus und entweder, es gefällt mir, oder eben nicht. Nur für Gebäude konnte ich mich bisher nicht erwärmen. Städte schon, also die Details in Gegenständen, tolle Kontraste, setsame Dinge - das mag ich. Häuser - so schön sie auch sind - bekomme ich nie so ins Bild, wie ich es mir denke.



Dann arbeite ich beständig daran, meine Selbstbilder zu verbessern. Früher vor nackter Wand, versuche ich jetzt, immer mehr raus zu gehen und mich selbst in Szene zu setzen. Oh wei, das klingt sehr hochtrabend. *lach* Aber eigentlich ist es das gar nicht, sondern kostet sehr viel Überwindung. "Was, wenn mich wer sieht?" "Oh gott, was denkt die Person jetzt?" "Wie peinlich." So ungefähr läuft das in meinem Kopf ab.
Ich arbeite daran, diese Scham zu überwinden. Weil ich weiß, dass es nicht peinlich ist. Alles ist nur in meinem Kopf. 




Ich erhebe überhaupt keinen Anspruch darauf, in irgendeiner Art und Weise super tolle Bilder zu schießen. Es ist ein Hobby, kein Job. Und ich möchte vor allem eines haben: Spaß. Spaß an der Motivsuche. Spaß am Auswählen. Auch an der Bildbearbeitung. Staunen und Freuen, lernen und ausprobieren. Das ist es, warum ich Fotografiere.


Wenn ich mir jetzt so meine Bilder anschaue - und auch bei der Auswahl der Bilder für diesen Beitrag - stelle ich fest, wie sehr ich mich schon entwickelt habe. Einige der Bilder sind von Anfang des Jahres, andere quasie brandaktuell. Und ich sehe genau den Unterschied der einzelnen Objektive. Das ist so genial. Denn es bedeutet, dass bei mir etwas passiert. Dass ich mehr und mehr verstehe, erkenne und weiter komme.

Verlinkt zu Mittwochs mag ich











Kommentare :

  1. Liebe Janine, mit den ganzen Objektiven kann ich nix anfangen, aber deine Bilder sind der Hammer, da sind richtig tolle Motive dabei, tolles Hobby.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Petra. Ich freu mich sehr über deinen Kommentar.Nächste große Hürde ist dann das Selbstbild in guter Qualität.

      Herzlich
      Janine

      Löschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.