Hallo.  Heute ist wieder Freutag und ich möchte euch heute mitnehmen zu einer zweiten Runde "Disneyland Paris". Hier ...

Ein paar Tage wieder Kind sein - Disneyland Paris (2. Teil)

09:25:00 Janine 1 Comments




Hallo. 
Heute ist wieder Freutag und ich möchte euch heute mitnehmen zu einer zweiten Runde "Disneyland Paris". Hier haben wir ja letzte Woche bereits eine Runde gedreht in diversen Karussels im Disneyland Park. Heute gehen wir dehalb ersteinmal in die Disney Studios. Den zweiten Park im Disneyland. Zum Ende unserers Ausflugs kehren wir dann aber in den Disneyland Park zurück.



Tore auf und hereinspaziert in die Welt der Filme, Stunts und wilden Attraktionen. Die Disney Studios liegen direkt neben dem Disneyland Park und bieten vor allem viele Attraktionen, in denen es lauter und weniger Feenhaft zugeht. Ganz vorn dabei natürlich die Stuntshow. Wirklich klasse gemacht mit einer Mischung aus Action und Hintergrundwissen über Special Effects und Tricks. Ohren zu (laut!) und Augen auf. Da gibt es was zu sehen.



Wir sind ja nicht so die verrückten Achterbahnfahrer und  schauen uns deshalb lieber die Shows und kleinere Attraktionen in den Studios an. Wollt ihr wissen, wie man sich für so einen Nebencharakter wie Mushu (Mulans Drache) entscheidet? Oder Mickey zuschauen, wie er als Zauberlehrling mithilfe aller magischer Charaktier (Dschini, Rafiki, die gute Fee, Lumière...) lernt, was man lernen muss? Dann seid ihr hier definitiv richtig.



Neben den Shows gibt es aber auch andere Bereiche. Wir gehen jetzt mal in die Welt von Toy Story und dann ins Herz Paris zu Ratatouille. Buzz begrüßt uns schon am Eingang, wir sind alte Bekannte. Haben wir doch im Disneyland Park erst an seiner Seite gefühlte hundert mal Aliens bekämpft.


Überall liegt Spielzeug. Zum Beispiel der RC Racer. Na, mögt ihr sowas? Das geht gut in den Bauch. Daher muss man auch 1.20m groß sein und sicher, dass man nicht mittendrin raus will. Ein guter Grund, wieso wir uns aufteilen und ein Teil der Familie lieber mit dem Slinky Dog fährt. Der grad so 1,20m große Teil nämlich.



Bei so viel Umdrehungen und Auf und Abs wird man schon gut durchgeschüttelt.  Zeit für ein Päuschen. Immerhin brennen die Füße schon und so ein Kaffe ist sehr verlockend. Gönnen wir und also ein sehr teures Eis und Kaffee und genießen das Sitzen mal für eine Weile. Aber nicht zu lang - zu viele Attraktionen warten noch auf uns!


Wir müssen schließlich noch Rémy im Gusteaus besuchen.  Wir begegnen ihm erstmals in einem idyllischen Pariser Fleckchen am Brunnen und überlegen uns dann, unsere Sonder-Fastpässse einzusetzen. Quasi DER Joker, wenn man im Disneyland Hotel nächtigt. Dann darf man nämlich (neben den regulären Fastpässen) einmal pro Tag bei einer Fastpass-Attraktion seiner Wahl das Kärtchen zücken und so rein. Sehr geschmeidig. Muss ich erwähnen, dass wir jeden Tag unsere Fastpässe für Ratatouille verwendet haben?



Warum? Weil es einfach genial ist. Eine wirklich tolle 3D Animation der Geschichte und man kann sich gar nicht satt sehen an den Effekten und Bildern und dem Gefühl, mitten drin und dabei zu sein.
Deswegen steht man dort auch mal gerne 60 Minuten an, wenn man keinen Fastpass hat - oder kein Single Rider ist. Solltet ihr also mal vor Ort sein und nicht mit eurer Familie zusammen fahren müssen (unter Siebenjährige müssen zB immer in Begleitung eines Erwachsenen fahren), nehmt ruhig das Single Rider Angebot wahr. Da wird man als Lückenfüller eingesetzt um alle Wägen auszulasten und fährt dann halt mit fremden Leuten mit. Dafür steht man bei Ratatouille aber zB auch nur 15 statt 50 Minuten an. Da überlegt man sich das, oder?


Wir gehen jetzt aber langsam zum Ausgang. Allerdings nehmen wir natürlich - hey, meine Kinder sind große Fans! - Radiator Springs noch mit und drehen ein paar Runden im Karussel. So viel Zeit und Spaß muss sein! Lange anstehen müssen wir zum Glück nicht und wem es nicht peinlich ist, der stimmt laut in "Life is a Highway" mit ein, während er auf ein freies Auto wartet. So vergeht die Zeit im Nu und schon darf man sich mit den Cars-Autos im Kreis drehen.



Jetzt wird es aber wirklich Zeit, die Studios zu verlassen. Wir wollen noch einmal in den Disneyland Park und dort den großen Abschied erleben. Also sagen wir "Tschüss Walt und Mickey" und gehen durch die Passage mit ihrer schönen Deko und Fressmeile zurück zum Ausgang und rüber in den anderen Park.





Denn nun wird es Zeit, ein paar alte Bekannte zu treffen. Man sieht sie überall im Park und wenn ihr ganz viel Geduld habt, dann könnt ihr euch auch in die langen Schlangen stellen und euch mit allen ablichten lassen. Oder ihr nehmt ein Bild ohne euch in Kauf und lichtet sie von weitem ab. Das ist natürlich alles eine Frage des Fanstatus und der zeitlichen Ausdauer. Uns reicht ein Blick aus der Ferne und die Freude über das Erkennen von alten und neuen liebgewonnenen Charakteren aus der großen Disney Welt. Ich muss euch nicht wirklich bekannt machen, oder?









Ich möchte aber sagen, dass diese beiden es mir wirklich angetan haben. Drizella und Anastasia. Völlig verkannt und zu unrecht nicht beachtet. Diese beiden Schätzchen rocken den Park und sind mit abstand die coolsten Charaktere. Es muss nicht immer Cinderella und die Eiskönigin sein. Let's rock it ladies! 



Nun sind wir schon am Ende angelangt. All die Attraktionen, Shows, Details, Charaktere, die Musik, die Kulisse - es ist und bleibt eine Traumwelt für Groß und Klein. Wenn man ins Disneyland fährt, weiß man, was einen erwartet. Da will man keine Kultur und keine Bildungsreise. Da will man genau das, was ich euch gezeigt habe. Und das ist auch gut. Denn es weckt unglaublich viele Erinnerungen an die eigenen HeldInnen der Kindheit und bringt den eigenen Kindern ihre HeldInnen näher. Es zeigt einem, wie sich die Welt von Disney geändert hat (es gibt viel mehr starke Frauenfiguren in den modernen Filmen als je zuvor) und erlaubt uns, einfach mal dem Kitsch nachzugeben und sich fallen zu lassen in eine Welt aus Zuckerwatte. 

Bevor wir jetzt das Disneyland verlassen, brauchen wir aber noch ein großes Ende. Wie es sich für Disney gehört. Man geht nicht einfach leise, man geht mit einem Knall. Und einer Show. Wenn es also dunkel wird und der Park bald schließt, beginnt am Schloss die große Feuerwerksshow und die sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen.






Ich hoffe, ihr hattet so viel Spaß und Freude an der kleinen Reise ins Disneyland Paris und an meinen Bildern wie ich beim erstellen meiner beiden Blogbeiträge und natürlich im Disneyland selbst. Vielleicht erinnert ihr euch jetzt an euren Besuch dort, oder an eure liebsten Filme. Oder ihr wollt eh mal ins Disneyland und fühlt euch jetzt bestärkt. Oder abgeschreckt? *lach*

Wir sind Anfang September gereist und es war perfekt. Sowohl vom Wetter her als auch von der Besucherzahl. Maximale Wartezeiten lagen bei drei beliebten Attraktionen bei um die 50 Minuten. Die meisten anderen waren mit 10-20 Minuten Wartezeit super schnell zu besuchen. Manche Fahrgeschäfte öffnen auch schon in der extra Öffnungszeit zwischen 8 und 10 Uhr morgens, wo alle Übernachtsungsgäste der Hotels schon in den Park dürfen. Und wenn man für die besten Achterbahnen gleich einen Fastpass zieht, kann man auch alles einmal fahren. 

Eine wirklich tolle Seite, die mir viel geholfen hat, den Aufenthalt zu planen und einen Überblick über das Sytem Disney zu bekommen ist die Seite dein-dlrp.de
Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, nur zu. Noch erinner ich mich an fast alles *lach*
Habt einen schönen Freitag und ein tolles Wochenende.

Verlinkt zum Freutag. Denn was macht mehr Freude als Disney?






1 Kommentar :

  1. Wow, der Abschluss ist ja absolut gigantisch. Tolle Bilder, vielen lieben Dank fürs Mitnehmen.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.