Wer mir auf Instagram folgt oder mich persönlich kennt, der weiß: Seit einer Weile gehört zu meinen Hobbies inzwischen auch das Stric...

Das Stricken und ich - mein erstes Tuch

07:47:00 Janine 0 Comments




Wer mir auf Instagram folgt oder mich persönlich kennt, der weiß: Seit einer Weile gehört zu meinen Hobbies inzwischen auch das Stricken. Im Gegensatz zum Nähen ist das für mich kein einfaches Hobby. Nie habe ich mich damit wirklich auseinander gesetzt. Gelernt in der Schule und es dann nie genutzt, habe ich erst Anfang meiner Zwanziger wieder ab und an Nadeln in die Hand genommen und klägliche Werke vollbracht. 
So zum Beispiel Socken, deren linke erst eine rechte bekam, als der zu bestrickende Freund schon sehr lange ein Ex war (die 2. Socke hab ich ihm dennoch gestrickt). 



So zog sich das durch die Zwanziger. Mir fehlte schlicht die Geduld. Und dann kam ich zum Nähen und stellte fest, für Ungeduldige wie mich ist das ein besser geeignetes Hobby. Besonders mit den passenden Maschinen. Aber irgendwie lies mich das Stricken nie so ganz los. Zu viele Menschen in meinem Umfeld stricken und erzeugen damit traumhafte Werke. Und dann finden sich im Netz auch einfach immer mehr und mehr schöne - und verständliche - Anleitungen. Es tut sich was im Strickuniversum (wie ja auch beim Nähen) und alles wird moderner.



Als ich dann vor einer Weile über Veera und ihren Blog 100% rain gestolpert bin, gab es kein Halten mehr. Als Finnin eh ein Stein bei mir im Brett, strickt sie wirklich tolle, einfache Werke mit extra Pfiff und vor allem ihre Tücher haben mich unendlich doll angelacht. 
Das gute an Tüchern: Ich muss nur eines stricken, dann isses fertig. Nicht wie bei der traumatischen Sockenerfahrung von oben. 


Total verliebt in das Tuch "Line Break" von Veera, erstand ich die Anleitung und war nun gezwungen, mich zu bilden und mit Material einzudecken.
Von nix wirklich eine Ahnung begab ich mich also auf Nadel-, Woll- und Übersetzungssuche. Letzteres, weil ich ja nicht mal deutsche Anleitungen (ausser rechte Masche, linke Masche) verstehe. Veera aber auf englisch schreibt.
Zum Glück findet man im Internet alles, was man braucht und mehr und so konnte ich meine Materialien bald schon auspacken. Eine große Hilfe bei der Entscheidung, welches Garn man kaufen sollte - sofern man nicht das im Original angegebene verwenden möchte - bietet übrigens Ravelry. Dort finden sich auch Beispiele anderer Strickerinnen und Tips und Tricks.

 

 

So entstand mein erstes Tuch. Bis heute mein absolutes Lieblingsteil für die kühleren Tage. Und es begann eine Leidenschaft für Tücher, die ich immer wieder im Zaum halten muss, damit hier im Haus keine Tücherschwemme entsteht. 
Inzwischen habe ich auch mein Paar-Trauma überwunden und stricke Handschuhe und Stulpen. Nur das Sockenstricken überlasse ich Freundinnen. Die sind wesentlich schneller als ich und machen das gerne. Auch das Stricken von Stickjacken habe ich begonnen. Leider bisher noch nicht so erfolgreich. Ich muss halt noch viel lernen. Aber es wird. 
Und im Gegensatz zum Nähen kann ich diesem Hobby gemütlich auf meinem Sofa frönen, während die Familie um mich herum sitzt, springt, tobt oder fernsieht. Ich bin übrigens eine Herbst-/Winterstrickerin. Wenn es draussen kalt ist und früher dunkel. In der Hitze und draussen in der Sonne stricke ich so gut wie nie. Das passte bisher nie für mich zusammen. Aber ich bin ja noch ganz am Anfang meiner "Strickkarriere" - wer weiß, was da noch kommt.



Verlinkt zu RUMS 







0 Kommentare :

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.