Vor einer (langen) Weile hatte ich euch via Instagram schonmal einen kleinen Blick werfen lassen auf meinen Frau Viktoria (Farbenmix...

Was aus meiner Weste wurde

07:42:00 Janine 2 Comments




Vor einer (langen) Weile hatte ich euch via Instagram schonmal einen kleinen Blick werfen lassen auf meinen Frau Viktoria (Farbenmix) Versuch. Damals war ich  ü b e r h a u p t  nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Wollte das ganze fertige Teil sogar in die Tonne kloppen. Denn ich hatte mir das alles anders ausgemalt. Weicher, leicher, anders halt.

War aber leider dann nix. Auf dem Weg von der Idee im Kopf zur Realität ging irgendwann beim Einsatz des Steppers die Weichheit verloren und ich fand zudem, die Weste sei einfach viel zu weit und gar nicht toll.


Ich hätte sie auch in die Tonne gekloppt, wären da nicht viele positive Kommentare zu meinem "Kann das weg?" Bild bei Instagram gekommen. Also beschloss ich, das gute Stück einmal ein bisschen "abhängen" zu lassen und zu gucken, ob es eine Schrankleiche oder doch ein getragenes Kleidungsstück wird.
Gute Entscheidung. Denn irgendwie griff ich doch immer mal wieder zu der neuen Weste - die auf jeden Fall ne Nummer kleiner sein könnte, über dicke Pullis aber perfekt passt. Und siehe da, ich freundete mich mit ihr an. Allein schon wegen der Farben. Beere mit wintergrün. Tolle Kombi. Genau meines.

Also habe ich die Weste nicht in die Tonne gestopft, sondern trage sie gerne immer mal wieder - besonders, wenn ich in diesen Tagen draussen unterwegs bin. Noch nicht eisig kalt, aber auch nicht mehr  warm. Da ist ein dicker Pulli mit wärmender Weste genau richtig. Und beim letzten "Shooting" (das klingt immer so hochtrabend für "ich hab mich selbst fotografiert") dachte ich mir, wird Zeit, euch mal zu zeigen, was nun aus der fraglichen Weste geworden ist. So sind neben meinen Naturfotos auch Bilder dieser Weste entstanden. Auf einem wirklich einsamen Feldweg, am Rande der Schnellstraße. *lach* Ich finde diesen Ort sooo spannend. Einerseits rauschen LKWs und Autos im Morgennebel an dir vorbei, nur getrennt von ein paar Bäumen und einem kleinen Abhang. Andererseits beginnt hinter diesen Bäumchen/Büschen eine andere Welt. 
Surreal und schön. Und an diesem Morgen ganz einsam und in Nebel gehüllt. Fotos von diesem Stückchen Welt habe ich euch letzte Woche ja bereits hier gezeigt.
 

Die Weste besteht übrigens nur aus Resten. Reste vom Walk-Fehlkauf, Reste vom Steppfutter meiner Fuchsjacke, Reste der pinken Kam Snaps. Somit sorgt sie für ein bisschen mehr Leere in meinem Nähzimmer und ich habe wirklich von allem den letzten Zipfel verbraucht. 
Deswegen langte es nicht mehr für eine Kapuze, wie im Schnitt Viktoria vorgesehen. Aber inzwischen weiß ich mir da auch zu helfen und habe einfach improvisiert und mir einen Kragen statt Kapuze angenäht. Frei nach dem Motto "Sollte so passen" habe ich ein Stück Walk und ein Stück Futter zugeschnitten und angenäht. Und es passt. Hehe.

Einige Teile habe ich offenkantig genäht, das geht bei Walk ja hervorragend. Aber nicht alle Nähte. Die Seitennähte zum Beispiel habe ich wieder aufgetrennt und nach innen vernäht, das trug einfach zu viel auf. Die Taschen sind einfach und unversäubert aufgenäht. Ja - Walk ist dankbar.
Und die Snaps habe ich gleichmäßig verteilt, allerdings die untersten und obersten paarweise angeordnet. Das sieht irgendwie netter aus.


Also, kein Teil für die Tonne. Mit der senfgelben Else macht sich die Weste außerdem gleich noch mal so gut. Grün-Beere-Senf - holla die Waldfee, eine gute Kombi. Also jedenfalls für mich. 
Manchmal muss man Genähtes doch ein bisschen liegen lassen um festzustellen, ob man es mag oder nicht. Vielleicht war meine Anfangsenttäuschung auch einfach darin begründet, dass ich mir das anders vorgestellt hatte. Das kann gut sein. Schlussendlich aber passt die Weste. Zum Herbst, zu mir, zum schnellen "was warmes überwerfen" und erfüllt ihren Zweck. (Auch den, ein Farbklecks zu sein im immer häufiger auftretenden Nebelgrau).


Verlinkt zu RUMS



Kommentare :

  1. Liebe Janine,
    da bin ich aber froh, die Kombi zu der senfgelben Else finde ich ja mega. Die Bilder im Nebel, klasse. Du bist mit der Weste gut sichtbar.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr schön aus. Gut gerettet! ;o)
    Viele Grüße, Tina

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.