Die Sache mit dem selber nähen ist ja so ein Ding für sich. Was habe ich nicht im laufe der Jahre schon alles genäht und dann nach einer We...

Eine Ode an MaCalla

07:54:00 Janine 4 Comments

Die Sache mit dem selber nähen ist ja so ein Ding für sich. Was habe ich nicht im laufe der Jahre schon alles genäht und dann nach einer Weile die Hände über den Kopf zusammengeschlagen und "Oh du meine Güte!" gedacht. So ein Näh-Weg ist eben auch gepflastert mit Katastrophen. Farbe, Muster, Form - egal. Es gibt aber auch Dinge, die sind gut, auf Dauer. Die liebt und trägt man, weil sie in allem zu einem passen. Und weil sie zeitlos sind. Davon habe glücklicherweise immer mehr im Schrank (was andererseits das "was neues nähen müssen" verringert ... hmmm ...). 


Eines meiner liebsten Teile sind die MaCalla Blusen/Kleider vom letzten Jahr. Der Schnitt ist toll und passt mir super. Denn eigentlich tu ich mich etwas schwer mit Blusen und Tuniken. Zu büroartig darf es nicht sein, denn das bin ich nicht. Auch nicht zu fein. Bin ich nämlich auch nicht. Cowboymäßig ist auch nix, Karos eh schwierig. Die Flanellhemdenzeit hab ich mit 16 erfolgreich hinter mir gelassen und wenn eine Tunika "falsch" geschnitten ist, sehr ich immer aus wie im 4. Monat.

Schwierig, oder? Dann fand ich letztes Jahr MaCalla und gab dem Schnitt eine Chance. Zum Glück. Selten war ich über meine Entscheidung so froh.




Die erste Version hatte ich ursprünglich als Kleid gedacht, aber soooo mini kann und will ich einfach nicht (mehr) tragen. Also ist es doch ein Hemd. Lässig aus weicher, leichter Jeans und mit kontrastreichen Baumwollstreifen in Blende und Saum. 
Mich ließ allerdings die Idee, MaCalla auch als Kleid zu nähen, nicht los und deshalb schob ich recht schnell ein weiteres Modell hinterher. Diesmal mit kurzen Ärmeln, ohne Knöpfe, verlängert bis fast zum Knie und mit Eingrifftaschen.




Das war der Moment, in dem mich MaCalla überzugt hat. Und deshalb plane ich, noch ein oder zwei dieser Art zu nähen. Stoffe hätte ich. Nun schau ich mal, wie das werden soll - denn Tuniken brauche ich auch (oder zarte Blüschen ...) für meinen Australienurlaub. Außerdem brauche ich derzeit Anschub in Sachen Nähen - so von allein finde ich den Weg ins Nähzimmer nicht. Da kommt mir der Blusen Sew Along von Elle Puls ganz recht. 

Vielleicht fange ich einfach mit einer MaCalla an, aus dünnem Stoff. Könnte doch gut aussehen, oder?

Verlinkt zum MeMadeMittwoch und zu Mittwochsmagich






Kommentare :

  1. Sehr schöne bluse. Der Jeansstoff ist großartig und steht Dir ganz wunderbar. Urlaub in Australien - hach ich freue mich für Dich, das wird sicher aufregend und toll! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Deine JeansMaCalla gefällt mir sehr :-) Und ich freu mich sehr, noch eine weiter MaCalla zu sehen, denn ich werde wahrscheinlich auch eine beim BlusenSewAlong nähen :-) Bin gespannt auf Deine Australienbluse :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Oh. Prima. Danke. Ich hab schon eine Weile nach einem brauchbaren Blusenschnitt gesucht. :-)Der gefällt mir sehr gut - und an Dir sieht er auch sehr gut aus.

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.