Es ist so ein schönes Leben, dieses Leben im Ferienmodus. Traditionell hat die gesamte Familie die Weihnachtsferien über Urlaub und wir gen...

Erster Makro - Winterzauber

13:16:00 Janine 3 Comments

Es ist so ein schönes Leben, dieses Leben im Ferienmodus. Traditionell hat die gesamte Familie die Weihnachtsferien über Urlaub und wir genießen das Nichtstun. Wobei "Nichtstun" immer heißt: Jeder macht, worauf er Lust hat. 



Mich zog es nach dem ersten Schneefall 2017 in einem solchen Lustmoment raus in die Natur. Bei der Überlegung, was ich denn nun fotografieren möchte und ob lieber Landschaft oder Makro, musste ich kurz überlegen und packte dann das Makro aus. Ich benutze es viel, viel zu selten. Eine Schande. 


Denn für Makro braucht man Zeit. Da geht es weniger um die Strecke, die man abläuft, sondern um einen Ort und darum, dort die Schönheit im Kleinen zu entdecken. Makro ist quasi eine Entschleunigung. Wer mich kennt, weiß, dass das für mich eine Herausvorderung ist. Entschleunigen. Pffffft. 



Und genau so bin ich auch diesmal wieder losgezogen. Das Ziel war klar, aber dort angekommen, war ich erstmal unschlüssig. Alles eher mau, keine eis- oder reifbedeckte Natur, "nur" Schnee. Alles tot. Bedeckter Himmel. Hier nix, da nix, weiter gehen, vielleicht gibts woanders was ... Viel zu umtriebig für Makro. 

So gab es ein paar Bilder, die nichts halbes und nichts ganzes waren ...


... bis es mich irgendwann erwischte. Zack - und ich war entschleunigt. Ohne scheiß. Vermutlich hat der Wald und die absolute Stille darin dazu beigetragen. Nur ich und die Bäume, ausser meinen Spuren nur noch die von Hasen. Glaub ich. 


Und ab da wurde es wunderschön. Wirklich. Wenn du einmal die Augen geöffnet hast für das Kleine um dich herum, dann siehst du mehr und mehr und mehr. Es ist total faszinierend. Dann entsteht dort eine neue Welt vor deinen Augen und deiner Linse.


Aber ich merkte einmal mehr, wie gut ein Stativ jetzt wäre. Wie oft ich die Klette mit verschiedensten Tricks versucht habe, scharf zu bekommen, ich weiß es nicht. Immer hab ich die Kamera verrissen. Es sieht trotzdem irgendwie cool aus. Aber es juckt mich, das Ganze noch mal mit Objektiv zu probieren.


Manchmal ist unschärfe aber auch gar nicht verkehrt. Das Moos sieht so unscharf schon fast wie aus einer Unterwasserwelt aus. Alles sehr bizarr und faszinierend schön. Wie von einer anderen Welt.


Es war eine schöne Zeit da draußen im Wald und wenn sich der Sturm gelegt hat und alles voller Schnee (und vielleicht Eis, Freitag -11 Grad) ist, gehe ich noch mal raus. Denn dort draussen gibt es was zu sehen.


Verlinkt zum Freutag

Kommentare :

  1. Wow, so, so schöne Bilder!! Die muss ich mir gleich nochmal gaanz in Ruhe anschauen und genießen. Entschleunigt sozusagen ;)
    Ich habe zu Weihnachten meine erste (einfache) Spiegelreflex-Kamera von meinen Mann geschenkt bekommen und fotografiere gerade alles und jeden :D das macht richtig Spaß und man entdeckt wirklich ganz viele kleine Details die man sonst übersieht.
    Nur die Bildbearbeitung, das komprimieren etc kostet mich zur Zeit noch jede Menge Nerven 😕 aber ich hoffe auf den Lernfaktor 😉
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wow, so, so schöne Bilder!! Die muss ich mir gleich nochmal gaanz in Ruhe anschauen und genießen. Entschleunigt sozusagen ;)
    Ich habe zu Weihnachten meine erste (einfache) Spiegelreflex-Kamera von meinen Mann geschenkt bekommen und fotografiere gerade alles und jeden :D das macht richtig Spaß und man entdeckt wirklich ganz viele kleine Details die man sonst übersieht.
    Nur die Bildbearbeitung, das komprimieren etc kostet mich zur Zeit noch jede Menge Nerven 😕 aber ich hoffe auf den Lernfaktor 😉
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Aufnahmen, ja Makro entschleunigt und lädt ein zum Genau-Hinschauen.
    Das dritte und das minimalistische Foto gefallen mir besonders gut.
    LG, Juliane

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.