Wohooo! Morgen geht es los! Oh man, ich bin sehr aufgeregt. Aber auch neugierig. Außerdem froh und gespannt.   Aufgeregt deshalb,...

Makro im Februar - Linkparty: Mit der Kamera durchs Jahr

12:41:00 Janine 4 Comments


Wohooo! Morgen geht es los! Oh man, ich bin sehr aufgeregt. Aber auch neugierig. Außerdem froh und gespannt.  




Aufgeregt deshalb, weil ich noch nie eine Linkparty veranstaltet habe. Ich weiß noch nicht wirklich, was auf mich zukommt. Wie viele mitmachen werden. Ob technisch alles klappt. Ich plane, alles zu kommentieren und glaube noch, dass die Mitmachquote in einer solchen Höhe liegt, dass ich das auch bewerkstelligen kann. Aber sicher sagen kann man sowas ja nie. Vielleicht muss ich auch gar nichts kommentieren, weil ich allein auf weiter Flur stehe. Ich seh schon das obligatorische trockene Wüstengrasbüschel durch den Blog fegen ... Halt, nein! So fange ich gar nicht an zu denken!

Neugierig bin ich auf eure Ideen, eure Umsetzung, eure Beiträge. Denn durch jeden einzigartigen Zugang zum Thema gibt es immer auch die Möglichkeit, etwas zu lernen. Andere Blickwinkel zu entdecken und neue Tricks auszuprobieren.

Froh und gespannt bin ich, weil ich endlich fertig bin mit meinem Praktikum und nun vormittags nicht mehr fest an Arbeitszeiten gebunden bin, sondern wieder freier agieren kann. Das Glück, Studentin und Mutter zu sein. Deshalb habe ich wieder Raum für zeitintnsivere Aufgaben und bin schon ganz ungeduldig, endlich zum ersten Thema loszulegen.

Als Moderatorin oder Initiatorin der Linkparty konnte ich natürlich mein Lieblingsthema ganz vorne anstellen. Klar. MAKRO ist mein absolutes Lieblingsding zur Zeit. Aber wer jetzt glaubt, dass ich es damit ganz einfach habe in diesem Monat, der irrt. Denn ich bin immer noch viel zu ungeduldig, viel zu hastig, wenn ich mit dem Makroobjektiv unterwegs bin. 
In meinem Grundlagenbuch (oder war es im Netz? Ich bekomm es nicht mehr zusammen) habe ich gelesen, dass man für Makrofotos vor allem eines braucht: Ruhe und Zeit an einem Ort. Nicht rumlaufen, sondern an einem Platz verweilen und dort nach Motiven suchen. Bislang habe ich - Mrs Ungeduld - noch nicht hinbekommen. Und ob mir das jetzt gelingt, mitten im Februar bei Eis, Schnee und Matsch, weiß ich auch noch nicht sicher. Aber ich bleibe dran. 

Nun möchte ich euch aber ein bisschen ins Thema einführen. 


Makrofotografie bedeutet zunächst einmal, dass der Bildausschnitt einem Abbildungsmaßstab von 1:1 entspricht. Dies ist auch der Bereich der meisten Makroobjektive. Ist dies nicht der Fall, sprechen manche von "Nahaufnahme" statt Makro.

Man muss gar nicht immer so nah ran gehen

Nun bin ich alles andere als ein Profi und schon gar nicht päpstlicher als der Papst und gestehe hiermit: Es ist mir wurst. Ja, wurst. Ihr sollt euch kein Makroobjektiv kaufen um mitzumachen. Ihr müsst keine tollen Geräte anschaffen wie Einstellschlitten und Spezialstative. Mir geht es nämlich nicht um die Erweiterung des Equipments, sondern um das rantasten an Details, Szenen und Nahaufnahmen.

Aufgenommen mit Kitobjektiv 18-55mm


Es geht darum, nah ran zu gehen. Mit der immer geringer werdenen Schärfentiefe klar zu kommen. Dinge "freizustellen" und das Problem zu lösen, dass dann nur Teile scharf abzulichten sind. Was soll scharf sein? Was soll verschwimmen? Wo soll das Detail auf meinem Bild sein?

Viele Kameras haben einen "Makro" Modus. Das entspricht zwar keinem Makroobjektiv, aber bringt euch schon mal in die Nähe. Und auch mit dem Zoom kann man ganz gut nah ran. Damit lässt sich spielen. Und ja, sogar bei der Bildbearbeitung - einfach mal einen Teil ausschneiden und noch mal reinzommen. 

Kitobjektiv 18-55; reingezoomt am Rechner


Es liegt an euch, wie ihr euch herantasten wollt. Mit vollem Equipment, mit den Möglichkeiten eurer Kameras, mit nachträglichem reinzoomen am Rechner ... Erlaubt ist diesen Monat alles, was Details und kleine Dinge nah ran holt. Vielleicht wollt ihr endlich mal das mit dem Stativ ausprobieren um gute und scharfe Nahaufnahmen/Makros zu machen. Vielleicht habt ihr ein Makroobjektiv aber es wird einfach nix. Vielleicht wollt ihr ersteinmal euren Blick schärfen üben. 

Ganz nah dran - Tamron Makro 90mm

Ich hoffe, ihr habt jetzt einen guten Überblick, worum es in diemem Monat gehen kann? Kommt aus euer Komfortzone raus und probiert ein bisschen. Ich werde jetzt mal planen, wie ich vorgehen will zu diesem Thema. Und ich freue mich schon, euch alle Ende Februar wieder zu sehen. Zwischen dem 21. und 28. 2. könnt ihr eure Beiträge hier und auf Instagram verlinken. Ab dem 1. März startet dann das neue Thema.

Ich freue mich auf einen tollen Monat voller Fotografie und bin gespannt, was ich zu sehen bekommen werde. Alles Liebe.

Verlinkt auch zum Creadienstag und Dienstagsdinge



Kommentare :

  1. Ich freue mich schon! Am Wochenende habe ich ein wenig geübt, bin aber noch gaaaanz weit weg von zufriedenstellenden Ergebnissen. Du musst also keine Angst haben, allein hier zu stehen am 21. ;-).
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, da bin ich echt erleichtert. Man weiß ja nie, ne. Auf deine Ergebnisse bin ich echt gespannt. Ich muss mir jetzt dringend ein Wochenende blocken für mein Projekt, sonst rennt mir die Zeit wieder davon.

      Janine

      Löschen
  2. Das hört sich richtig toll an! Wie finde ich dich denn auf Instagram?
    VG Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Du kannst oben links auf "instgram" klicken,dann kommst du zu meinem Account.
      Freu mich auf dich.

      Janine

      Löschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.