Heute geht es in die nächste Runde vom Frühlingsjäckchen Knit Along 2017 (kurz: FJKA) beim Memademittwoch. Luise und Sylvia haben uns ihre...

Es geht um Muster und Modell (FJKA 2017)

09:59:00 Janine 12 Comments

Heute geht es in die nächste Runde vom Frühlingsjäckchen Knit Along 2017 (kurz: FJKA) beim Memademittwoch. Luise und Sylvia haben uns ihre Modelle und Muster bereits gezeigt und fragen jetzt nach, wie wir uns entschieden haben. Welches Modell, welches Muster soll es werden in diesem Frühling? Und auch: Welche Stickanleitungen bevorzugen wir und stricken wir auch frei Schnauze oder variieren Anleitungen?


So viele Fragen. Fangen wir mit der Modellfrage an, denn die stand ja von Anfang an fest. Ich stricke meine "Coal" Jacke von Veera Valimäki fertig oder neu. Wie man es nimmt. 2016 hatte ich die Jacke zu groß fertig gestrickt, musste aber erkennen, dass es zu teuer und frustrierend ist, sie im Schrank liegen zu lassen statt aufzuribbeln und neu zu beginnen. Also begann im Winter meine Odyssee des neustrickens, das in absoluter Unlust endete.

Ich mache also an dieser Jacke weiter, damit ich danach mit gutem Gewissen ein anderes Projekt starten kann. Ideen habe ich genug. Das bingt mich zu den anderen Fragen zu Anleitungen und Co.

Leider bin ich noch relativ am Anfang, was die Strickkunst angeht. Also sicherlich könnte ich berechnen, wie viele Maschen/Reihen ich benötigen würde. Aber allein wie man wo Zunahmen und Abnahmen macht, Ärmel anschlägt, wann man was formt - all das kann ich nicht. Mützen frei Schnauze gehen immerhin schon. *lach*

Also halte ich mich an die Anleitungen. Da bevorzuge ich bisher vor allem die von Veera. Sie strickt immer von oben nach unten in einem Stück mit Raglan und ich muss hinterher nichts mehr zusammennhähen. Das kommt mehr sehr gelegen. Außerdem fand ich die Anleitungen bislang immer gut verständlich. 


Allerdings muss ich für meine "Coal" nun doch ein paar Anpassungen machen. Erstens stricke ich die rechte Seite rechts und nicht links, wie vorgesehen. Es gefällt mir einfach besser. Und dann habe ich es aufgegeben, das Muster zu stricken. Tatsächich verstehe ich die Anleitung nicht und konnte nirgends rausfinden, was genau ich tun soll. 
Vermutlich liegt das Problem darin, dass ich linkhändig Stricke und auch noch in einem sehr eigenwilligen Stil. Keine Videoanleitung (auch mit Links) war so, wie ich stricke. Eventuell beeinflusst das die Musterbildung. Irgendwann gehe ich dem Problem nach. Eigentlich muss ich ja nur rausfinden, wie ich die Maschen in meiner Strickvariante abzuheben und zu verstricken habe, damit am Ende das gleiche rauskommt, wie in der Anleitung. 

Für diese Jacke gibt es also halt kein Muster. Ein bisschen schade, aber sie sieht auch so gut aus - dank zu großem ersten Versuch weiß ich das ja nun sicher.

Gestehen muss ich, dass ich in der ganzen Woche mit dem Strickzeug nichts gemacht habe, ausser es vom Tisch ins Regal zu legen damit wegen Geburtstagsfeier Platz ist und nix kaputt geht. Aus den Augen, aus dem Sinn - also muss das Ganze schnell wieder mitten in den Raum gelegt werden, damit ich es nicht ignorieren kann.


Ich plane, den Rumpf jetzt so weit wie möglich bis zum nächsten Treffen fertig zu bekommen. Da ich ihn vermutlich verlängern muss, kann das dauern.
Mein Angstgegener sind übrigens die Ärmel. Es ist durchaus manchmal richtig doof, lange Arme zu haben. *hmpf*

So viel zum Status quo. Ich schau mir die Tage mal an, für was sich nun alle anderen Strickerinnen entschieden haben. Die Ideensuche habe ich mir nämlich nicht angeschaut, um nicht in Gefahr zu kommen, doch noch 5 weitere Projekte in meinen Schrank zu legen. *eek*

Habt einen schönen Sonntag.

Janine

Kommentare :

  1. Das schaffst du! Und sicher ist die Entscheidung richtig, das Muster wegzulassen. Im Moment geht es bei dir glaube ich einfach um ein Erfolgserlebnis. Und einfach glatt rechts gestrickte Jacken finde ich sehr vielfältig! Ich habe nur meistens mehr Lust auf Musterstrickerei.
    Welche Bedenken hast du denn in Bezug auf die Ärmel? Passform oder das lange Stück, dass man stricken muss?
    So, und nun das Strickzeug rasch an einem gut sichtbaren Platz gelegt, damit es die nötige Aufmerksamkeit bekommt ;-)
    Liebe Grüße von
    Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Luise, danke. Ja, ich glaube auch, dass ich hauptsächlich erfolgreich fertig werden muss. Der Rest kommt später.
      "Angstgegener" ist vielleicht übertrieben. Aber weil ich so lange Arme hab, muss ich immer so lang an Ärmeln stricken. Dazu kommt meine Abneigung zu Nadelspielen (da stricke ich noch langsamer!) und der Unfähigkeit dieses MagicLoop Ding zu können. Außerdem sind es ja 2 Ärmel. Doppelt schrecklich also. Das zerrt so schon immer an meiner Motivation.

      Bin gespannt, ob ich dann im Zuge des Knit Alongs laut um Hilfe rufen muss zwecks Motivation.

      Liebe Grüße
      Janine

      Löschen
  2. Ach echt schade, dass du das Muster nicht verstehst. Aber egal. Ich denke, die sieht auch ohne das Zackenmuster gut aus.
    Ja ud auch ich frage mich, warum du Angst vor den Ärmeln hast?!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion,
      ich glaub schon verstanden zu haben, wie es geht. Nur entsteht einfach kein Muster, wenn ich so stricke. Nun liegt es entweder daran, es doch nicht verstanden zu haben - oder eben daran, dass ich Maschen anders stricke. Ich werde das auf jeden Fall noch mal testen an einem kleinen Teststück.

      Wegen der Ärmelangst habe ich auf Luises Frage geantwortet, also im vorherigen Kommentar. :)

      Herzlich
      Janine

      Löschen
  3. Ich stricke immer mal eine Jacke ohne Muster auch wenn sich das etwas langweilig stickt, ich kann dir aber sagen, dass genau diese Jacke oft getragen werden, weil sie problemlos zu vielen Sachen passen.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia,

      ich empfinde es gar nicht so langweilig, glatt rechts zu stricken. Momentan bin ich noch nicht im Herausforderungsmodus angekommen. Mir genügt die Herausforderung, fertig zu werden und etwas passendes zu produzieren. Der Rest kommt bestimmt mit mehr Erfahrung.

      Herzlich
      Janine

      Löschen
  4. Eine Jacke ohne Muster finde ich gar nicht schlecht, das ist ein idealer Kombipartner. Viel Erfolg.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  5. Du bist ja auch schon recht weit! Das klappt bestimmt mit deinem Ziel bis zum nächsten Termin. Ärmel finde ich auch immer anstrengender als den Jackenkörper. Vor allem der zweite Ärmel hat es in sich.. Viel Erfolg! Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr süßes Jäckchen hast Du Dir da gewählt und bist schon ordentlich voran gekommen. Bin sehr auf das Ergebnis gespannt. LG Anke

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe bisher noch nie von oben nach unten gestrickt. Aber es juckt mich schon seit längerer Zeit in den Fingern es mal zu versuchen.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  8. So ein Knit-Along gibt doch genau die richtige Energie, um das Jäckchen zu beenden! Ichg glaube, das wird ein sehr schönes Jäckchen, das du zu vielem kombinieren kannst!
    Lg, Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Angstgegner Aermel? gibts nicht, ich stricke immer beide Aermel gleichzeitig auf einer Rundstricknadel aber im hin und her Modus, so sind immer beide gleich falls mal ein Fehler in der Zu-oder Abnahme entsteht und sind Auch gleichzeitig fertig. Verstrickte Gruesse Christel

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.