Ich weiß noch gar nicht, wohin mich dieser Beitrag bringt. Mein Kopf ist voll und ich versuche, meine Gedanken so zu filtern, dass ihr Spaß...

Neues Leben - Eine Gedankengeschichte

12:21:00 Janine 0 Comments

Ich weiß noch gar nicht, wohin mich dieser Beitrag bringt. Mein Kopf ist voll und ich versuche, meine Gedanken so zu filtern, dass ihr Spaß am Lesen habt und nicht erschlagen werdet vom Text. Ausserdem soll es kein trauriger Text werden, keiner, den man nicht leicht verdauen kann. Und ich hoffe, ich bleibe auf dem Weg und verlaufe mich nicht in meinen Gedanken auf 100 kleinen Abzweigungen.

Ich mag euch eine Gedankengeschichte erzählen anlässlich meines Märzthemas "Neues Leben bei der Fotolinkparty Mit der Kamera durchs Jahr, denn ich mag gerne erzählen, gerne mal berichten, was mir so im Kopf schwirrt.


Neues Leben - als ich das Thema in meine Jahres-Fotoaktion gepackt habe, dachte ich logischerweise sofort an den Frühling, das Ende des Winters. Dann aber überlegte ich mir, was noch alles hinter diesem Thema stecken kann. Denn "nur" Blumen fotografieren wollte ich nicht.
Ich liebe den Frühling und die Frühblüher - aber ich will eine Geschichte damit transportieren. Einen Inhalt.

Ein neues Leben - das klingt für mich so verlockend. Alles auf Anfang. Etwas neues, aufregendes. Vielleicht etwas besseres, als ich jetzt habe. Neuanfang, alle Chancen haben. Aber ist es wirklich so? Und für jeden? Ein neues Leben ist nämlich gar nicht so einfach. Alles neu - das kann Angst machen und verwirren. 


Ich habe Freunde und Bekannte, die ein solches neues Leben angefangen haben. Zwangsweise. Denn ihr altes Leben liegt und Schutt und Asche. Also gingen sie los und suchten nach einer Zukunft, einem neuen Leben. Gar nicht so einfach. Schon der Weg eher eine Todesstrecke, erweist sich der erhoffte Neuanfang, das neue Leben als kompliziert. 

Meine Freunde und Bekannte sind alles sehr kluge Menschen. Sie versuchen ihr bestes, dieses neue Leben zu beginnen. Doch ihr altes Leben kommt täglich zurück. Durch Bilder, Nachrichten von Freunden und Familie, Träume. Und ihr neues Leben erweist sich als unfassbar bürokratisch, unfassbar mangelhaft. Sie sind dankbar, sie fassen Glauben darin, tatsächlich sicher zu sein. Aber sie - und auch ich, wir - erleben, dass dieses neue Leben auch hier nicht einfach funktioniert. Auflagen, Pflichten, Zugangsbeschränkungen, Lebensbedingungen ... geboren in diesem Land, scheitere ich selbst immer wieder an seiner Bürokratie. 


Ich weiß, die meisten meiner Bekannten und Freunde werden es schaffen. Weil sie sich durchbeißen. Wie eine Blume nach dem harten Winter, die sich durch die harte Erde schiebt. Sie kämpfen für ihr neues Leben. Und sie haben Glück, denn sie haben Freunde an ihrer Seite. Und Bildung im Gepäck. Aber es ist ein Kampf, ein Kampf, der alle mürbe macht.

Ich bin stolz daraus, dass sie kämpfen, stolz auf ihren Weg, den sie bisher geschafft haben. Aber ich frage mich: Was ist mit denen, die keine Bildung im Gepäck oder keine Kraft für den Kampf haben? Mit denjenigen ohne Freunde und Unterstützung? Werden sie es schaffen?


Unser Land ist ein hartes Land. Ein Land, dass oft glaubt, wer sich anstrengt, der schafft alles und wer es nicht schafft, hat sich nicht angestrengt. Dabei scheitern täglich unsere eigenen MitbürgerInnen an dieser Aufgabe. Auch wir schaffen es oft nicht. Das macht mich traurig. Solidarität und menschliche Unterstützung, keine Vorwürfe und Unterstellungen. Mehr Empathie und weniger Bürokratie. Das wünsche ich mir für alle, die versuchen, sich ein neues Leben aufzubauen. Egal ob sie hier geboren wurden oder erst neu hier sind. Und ich wünsche mir Kraft und Unterstützung für die Unterstützer. Auch sie brauchen von allen Seiten Stützen, damit sie weiter andere auf ihrem Weg ins neue Leben begleiten können.


Ich entlasse euch aus dieser Gedankengeschichte nicht mit einem traurigen Gefühl. Nein, ich möchte euch ein gutes Gefühl geben. Es ist nicht alles gut. Es funktioniert vieles nicht und liegt im Argen. Aber es gibt immer Hoffnung und immer Menschen, die Kraft haben. Es gibt Hände, die helfen und nach jedem Winter kommt ein Frühling. Ich bin sicher, egal wie schwer es ist, wenn wir einander helfen und unterstützen, wenn wir ein offenes Ohr und Herz haben, dann geben wir Kraft weiter. Kraft, die alle brauchen, die ein neues Leben suchen.

Habt ein großes Herz und offene Augen und Ohren.

Und falls euch auch noch Bilder (und Geschichten) zum Thema "Neues Leben" einfallen und ihr Lust habt, mitzumachen: Bis 31.3. könnt ihr euch noch hier verlinken.

Janine

Verlinkt zur Linkpary Neues Leben

0 Kommentare :

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.