Kann sich von den Eltern größerer Kinder, die hier vielleicht mitlesen, noch jemand an die Zeit erinnern, in der sich ein Tag, eine Woche w...

Sieben Sachen Sonntag - Zeit, Regen, Hüttenkoller

19:41:00 Janine 1 Comments

Kann sich von den Eltern größerer Kinder, die hier vielleicht mitlesen, noch jemand an die Zeit erinnern, in der sich ein Tag, eine Woche wie Kaugummi zog? In der man meinte, die 12 Stunden des Tages seien so lang wie Wochen? Wo manches scheinbar kein Ende nahm?

Nun, mit größeren Kindern (oder mit zunehmdenem eigenen Alter) scheint es mir, als kehre sich das ganze um und mein Zeitgefühl wendet sich immer mehr zu "einmal geblinzelt, Tag um" und jedes Wochenende denke ich: "Was? Schon wieder eine Woche um?!" und überhaupt, nach Weihnachten ist vor Weihnachten. Oder so ähnlich.

So erwischte mich dieses Wochenende mal wieder voll unvorbereitet und zog dann auch noch in einem Wimpernschlag an mir vorbei. Wie entsteht diese beschleunigte Zeit? Mich erschrickt das manchmal. Gut, ich möchte diese zähen Tage nicht zurück, aber etwas weniger "zack und weg" wäre mit schon recht.

Also versuche ich ab und an mit Hilfe von Anita, zumindest im Rückblick, einen Tag revue passieren zu lassen. Aber auch der wöchentliche Siebensachensonntag huscht oft einfach an mir vorbei. Plötzlich ist er um und keine Kamera war zur Hand, keine Zeit zum rückschauen.

Diesen Sonntag hat es mal wieder geklappt, wenn auch "nur" mit Handyfotos. Aber immerhin. Leider habe ich einen leichten Hüttenkoller, weil ich nicht alleine draussen war. Jetzt, hier am Abend, merke ich dieses Defizit. Ich tröste mich damit, dass ich mir Montag früh frei nehme und raus gehe. Das muss ich auch dringend, denn ich habe bis dato null nada niente für meine kommende Linkparty zum Thema "neues Leben" zustande gebracht. Das treibt mich natürlich auch noch um. 

So, jetzt aber ein bisschen Rückschau auf diesen regnerischen und grauen Sonntag, den ich vor allem im Haus verbracht habe.
Einziger ausser Haus Aufenthalt war der Vorstellungsgottesdienst unserer ältesten Tochter. Nicht mehr lang, und die Konfirmation steht und bevor. Heute stellten sich alle Konfirmandinnen und Konfirmanden der Gemeinde vor und hielten ihren Gottesdienst zum Thema "Die 10 Gebote". Es ist schon spannend zu sehen, wie sich die Kinder damit auseinander setzten. Vor allem Respekt und Gleichberechtigung aller Menschen stand für sie im Mittelpunkt.

Zu Hause angekommen, nutzte ich die Zeit, das Haus zu putzen. Also so ganz stimmt das nicht. Mein Job ist das Staubsaugen, also tat ich diesen Job nach sehr langer Pause endlich mal wieder. So ist es richtig erzählt. Es ist also bei uns jetzt für sagen wir mal 12 Stunden sauber und aufgeräumt - ihr kennt das sicher.


Und weil ich schon dabei war, habe ich auch gleich mal meinen Schreibtisch aufgeräumt. Seitdem ich mit dem Handlettern begonnen habe, müllte er mehr und mehr zu. Meine Studienunterlagen verteilten sich überall im Haus, denn der Tisch war ja belegt. Nun ist er wieder freier, es türmen sich allerdings noch Dinge, die sortiert werden wollen. Aber das mache ich ein anderen mal.


Was natürlich auch nicht fehlen darf, war meine Strickjacke. Da sich ab heute wieder alle Strickdamen zum FJKA treffen, musste ich auch heute fleißig die Nadeln schwingen. Mein Ziel, das kann ich verraten, habe ich erreicht. Einen Beitrag zum derzeitigen Stand meiner Jacke liefere ich kommende Woche. 


Stricken allein macht mir aber nicht immer Spaß, also schaltete ich nebenbei auch noch die "Gilmore Girls" an, die ich seit Dezember mit meiner größen Tochter anschaue. Sie entwickelt sich immer mehr zu einem Fan. Und wenn es draußen eh vor allem regnet, schadet ein DVD Nachmittag gar nicht. Im Gegenteil.


Ansonsten habe ich heute noch ein wenig am Rechner gesessen. Emails beantwortet, diesen Beitrag geschrieben, eine Runde Social Media ... das Übliche halt.


Jetzt werde ich nur noch meine Kinder ins Bett schicken und dann vielleicht ein Buch lesen. Dieses hier habe ich mir schon mal ans Bett gelegt: "Das Europa der Könige". Ich habe Leonhard Horowski erstmals von seinem Buch in einer Talkshow sprechen hören (leider weiß ich nicht mehr, welche) und kurz darauf eine Kritik zum Buch in der TAZ gelesen. Und als Studentin der Geschichtswissenschaften bin ich wahrscheinlich eine der Zielgruppen. Jedenfalls musste ich mir dieses Buch kaufen und hoffe, es wird unterhaltsame und interessante Bettlektüre. 



Habt einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Janine

1 Kommentar :

  1. Lustig, dass wir beide uns grad am selben Sonntag ähnliche Gedanken machen :)
    Ich wünsche dir in der kommenden Woche wenigstens ein paar "entschleunigte" Momente!
    Liebe Grüsse
    Regula

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.