Ich bin sicher, ihr kennt das auch: Auf Instagram, Pinterest oder wie auch immer gearteten Kanälen seht ihr etwas total geniales, ein ob...

Hippie Stickerei - Als Anfängerin trotzdem aus dem Vollen schöpfen

00:00:00 Janine 32 Comments


Ich bin sicher, ihr kennt das auch: Auf Instagram, Pinterest oder wie auch immer gearteten Kanälen seht ihr etwas total geniales, ein obercooles DIY Projekt, ein kreatives Superding und ihr denkt "Das will ich auch!!!" In dem Moment ist die Tatsache, dass ihr das möglicherweise gar nicht könnt, weil noch nie gemacht völlig irrelevant und ihr seid nur getrieben von der Faszination, etwas in der Art herzustellen, auszuprobieren.


Das ist meiner Meinung nach der beste Antrieb. Machen wollen, egal, ob man das schonmal gemacht hat oder nicht. Dieser Wunsch, dieser Wille, der ist es, der uns dazu bringt Neues zu probieren, gewohnte Wege zu verlassen und einfach mal dem Trieb zu folgen.

So ist es mir die letzten Wochen gegangen. Immer wieder, vor allem bei Andrea von Liebedinge, habe ich seit einiger Zeit Bilder von unfassbar schönen Stickereien gesehen. Stickereien, die mit meinem "Kreuzstich, wir machen mal ein Kissen mit dicker Wolle" Schultrauma, ü-b-e-r-h-a-u-p-t-n-i-x zu tun hatten. Sondern Embroidery. Kunststicken, beispielsweise auf Kleidung. Pimp my clothes quasi. Wunderschön. 


Derzeit liegen diese Kleidungsstücke auch so im Trend, dass man sie überall in den Geschäften und im Netz findet. Und wehe, man öffnet die Suchfunktion bei Pinterest ...

So angefixt lief ich eine Weile umher, bis folgendes passierte: Ich habe mir die Sommer.Bluse von Lenipepunkt genäht, testweise aus weißem Stoff, der dann doch wesentlich durchscheinender war, als ich am Anfang wahrhaben wollte. So wollte ich nicht draussen rumlaufen. Allenfalls vielleicht am Strand, aber dafür war sie zu kurz. Und genau da machte es klick. Ich muss sie besticken. Es hilft alles nix. Und wenn das nix wird, dann ist es nur halb so schlimm, weil ich das Shirt eh nicht anziehen tät so durchscheinend. Überhaupt, wer nicht wagt, der nicht gewinnt!


Das ich in Handnähen eine Niete bin? Geschenkt! Ich kann, das ist wirklich wahr, kaum eine grade Naht von Hand nähen, kenne keine Stiche, muss jedes Mal wieder den "Matratzenstich" suchen, weil er nicht hängenbleibt in meinem Kopf und vermeide Handnähte, wo es nur geht. Zu langwierig, zu ungenau, bäh.

Ausgerechnet ich will also sticken.


Als erstes habe ich mir ein Stickbuch gekauft. Und zwar die "Embroidery Stitch Bible" von  Betty Barnden. Dort sind über 200 Stiche illustriert. Genau das richtige für jemanden, der grad mal halbwegs gradaus Handnähen kann. Ausserdem habe ich mich durch Pinterest gewühlt auf der Suche nach Inspirationen und Anleitungen. Denn als erstes wollte ich wissen, wie man das nun macht mit dem Sticken. Einfach drauf los? Was brauch ich denn?

Durch Andrea bin ich bei Christinaa gelandet, die ein paar Anleitungen parat hat und bei der ich auch gut sehen konnte, was man alles braucht. Den Stickrahmen hatte ich schon von meiner Oma vor Jahren bekommen, die keinen Gebrauch mehr für ihn hat. Also fehlten vor allem Sticktwist und Nadeln. Beim Suchen fand ich heraus, dass man 6fädigen Sticktwist auch teilen kann, dann sind die Stränge feiner. Auch, dass man Nadeln mit Spitze braucht für Modestoffe. 


Da tut sich echt ein neues Universum auf. 
Mir war wichtig, dass mein Motiv zu 100% von mir kommt, also keine Kopie aus dem Netz ist. Also musste ich erstmal eine Vorlage erstellen. Da der Stoff so durchscheinend war, konnte ich einfach ein Bild auf Papier vormalen und es unter den Stoff legen zum abpausen.
Wenn der Stoff nicht duchscheinend ist, muss man sich andes behelfen. Zum Beispiel mit wasseröslichem Stickvlies auf dem man das Motiv übertragen hat und dass man auf den Stoff legt und durchsticht. Oder aber man überträgt das Motiv per Schneiderkopierpapier von Vorlage auf Stoff. 


Also begann ich, eine Zeichnung zu erstellen. Ganz oldschool per Hand auf Papier. Ich habe ein die Zeichnung so gestaltet, dass es für eine Hälfte des Shirts reicht. Um die gegengleiche Seite auch zu besticken habe ichmein Motiv einfach spiegelverkehrt auf der Rückseite der Papiers durchgepaust. Dazu drückt man einfach das Blatt gegen die Fensterscheibe und kann dank Gegenlicht die Linien abzeichnen. So konnte ich das Bild auf beiden Seiten der Shirtvorderseite übertragen und in der Mitte an der Überlappung etwas anpassen.

Fürs Übertragen auf den Stoff habe ich mir wasserlösliche Stoffmakierstifte gekauft, in der Hoffnung, dass sich alle Makierung auch wirklich wieder auswaschen lässt. Ihr könnt euch denken, dass ich echt froh war, dass der versprochene Fall eingetroffen ist und man nix mehr sieht nach der Wäsche.


Nachdem das Bild auf dem Stoff war, hieß es Stück für Stück Stoff in den Rahmen spannen und sticken. Ich habe 3fädigen (also geteilen 6fädigen) Sticktwist genommen und eine dünne Nadel. Und folgende Stiche:

Für die Blumen den Magaritenstich, den Plattstich und den Knötchenstich.
Für die Blätter den Plattstich.
Für die Stiele den Rückstich


Das sind für mich die anfängerfreundlichsten Stiche überhaupt. Man bekommt schnell Erfolgserlebnisse auch ohne eine meisterhafte Handarbeiterin zu sein. Und auch wenn meine Stickerei - und das weiß ich - nicht perfekt ist, dafür, dass es mein Erstlingswerk ist und ich keine übergroßen Fertigkeiten besitze ist es einfach grandios. Es macht einfach unglaublich was her.  Und durch das Unperfekte ist es noch mehr Hippiestyle. 


Ich jedenfalls bin schwer verliebt. Die erste Wäsche hat das Shirt auch schon hinter sich. Und alles hat gehalten. Da hatte ich dann doch die meiste Angst, dass die Fäden sich lösen. Ich denke, irgendwann werden sie es evtl auch tun, denn ich habe einen eklatanten Fehler begangen, von dem ich schon wusste, dass es falsch ist, als ich es tat: Ich habe die Enden verknotet. Den Fehler habe ich damals schon am Anfang meiner Strickkarriere begangen und diesmal glatt wiederholt. Jetzt ist es halt wie es ist und ich wasche das Shirt vorsichtig im Schonwaschgang und im Wäschenetz. Aus Fehlern lernt man.


Gebraucht habe ich für das Sticken eine Woche. Eine doch überschaubare Zeitspanne. Vor allem, weil mich das Sticken massiv entspannt hat. Dachte ich noch zu Beginn, mich da durchquälen zu müssen, habe ich schnell gemerkt, wie mich dieses "ausmalen" mit der Nadel entspannt. Währen mich Handnähen stresst, war das wie Wellness für die Seele. Ich glaube, das liegt am Entstehen von wunderschönen Bildern durch meditatives Nähen. Vielleicht wäre ich eine gute Gobelinstickerin gewesen im 14. Jahrhundert :D 


Mein nächstes Ziel ist es, genauer zu Sticken und ein paar neue Stiche zu lernen. Ich habe da nämlich noch eine langweilige Jeansjacke und bald ist Herbst. Mal sehen, was mir dazu einfällt.
Und wenn jemand einen Stickkurs für solcherlei Stickerei im Raum München weiß, bitte melden. 

Hier noch meine Materialliste mit Bezugsquelle - für alle, die noch suchen und nicht wissen wo. Ganz ohne Vorteile für mich. Aber manchmal brauchts mal einen "bekommt man da und dort" Hinweis:

Stickrahmen - geerbt (bekommt man aber auch beim unten genannten Shop und anderswo)
Sticktwist (Set "Frühling")
Nadeln mit Spitze
Wasserösliche Makierstifte (2er Set für helle und dunkle Stoffe)

Bis auf ersteres habe ich alles Material bei Buttinette gekauft. Weil sie schnell liefern und günstig sind, was mir bei Erstexperimenten wichtig ist. Ob der Twist jetzt qualitativ gut ist, kann ich nicht sagen. Ich konnte damit super arbeiten. Aber ich habe in Sachen Qualität von Stickgarnen keinerlei Erfahungswerte. 

Ansonsten brauchte ich kein Vlies oder Schneiderkopierpapier. Lediglich ein Blatt Papier, Bleistift zum Vorzeichnen, Fineliner zum Nachzeichnen um eine Vorlage zu erstellen. Vorlagen und Ideen finden sich zu Hauf aber auch auf Pinterest.

Da ich keinerlei Erfahrungen mit Sticken hatte, bevor ich das Shirt angefangen habe (mein Kreuzstickdesaster in der 5. Klasse zählt nicht), und auch sonst was Handnähen angeht weniger talentiert bin, kann ich euch nur Mut zusprechen und raten: Probiert es aus. Übt an etwas, dass euch im Falle eines Fehlversuchs nicht schmerzt und seid experimentierfreudig. Es muss nicht perfekt aussehen, gerade Stickerei kann auch lässig chaotisch sein. Fein und exakt kann man dann immer noch machen.

Herzlich,
Janine 


Verlinkt zu Rums.

Kommentare :

  1. Das ist unglaublich schön! Wahnsinn, dass du das "einfach so" gemacht hast. Ich beneide dich gerade um deine schöne Bluse ;)
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich bin selber sehr beeindruckt, wie sehr man Dinge verschönern kann mit Garn. Das Ergebnis hätte ich niemals erwartet.

      Liebe Grüße
      Janine

      Löschen
  2. Oh wow, deine Bluse ist der Oberhammer. So, so wunderschön. Du wirst gerade von mir und sicherlich von vielen anderen Frauen um dieses Traumstück beneidet.
    Viele liebe Grüße, Andrea
    P.S.: Falls du deine Bluse nicht mehr magst, ich wohn in Schleswig- Holstein....;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Andrea.
      Ich hätte nie geglaubt, dass so viel Reaktionen auf meinen Stickversuch kommen werden. Völlig unfassbar.

      Aber die Bluse geb ich nimmer her :D

      Herzlich, Janine

      Löschen
  3. Das ist ganz wunderbar geworden! Ich bin auch gerade beim Sticken auf Kleidung, allerdings mehr im alabama-Chanin-stil. Aber mir gefällt dieses freie Arbeiten auch hervorragend und hat mit den Schulstickereien von früher nichts mehr zu tun.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich "Alabama- Chanin-Stil" erstmal suchen. Das ist ja klasse. Es gibt so viele tolle Stickvariationen, das hätte ich nie gedacht.
      Liebe Grüße
      Janine

      Löschen
  4. Wirklich nut toll... bin sowas von begeistert. Sticken muss nicht altbacken sein. Sticke gern mal um Filzarbeiten aufzuwerten.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kerstin,
      ja inzwischen weiß ich auch, dass Sticken nicht altbacken ist. Eigentlich schade, dass man sowas cooles nicht lernt, sondern einem eher das Handarbeiten mies gemacht wird. Um so schöner, dass alte Techniken die letzten Jahre wieder aufleben. Plötzlich ist es wieder cool zu Stricken, Sticken, Weben und Nähen. Ich finde das super.

      Janine

      Löschen
  5. Unglaublich schön!!!
    Ich habe von meiner Schwiegermutter vor einiger Zeit eine selbstbestickte und -genähte Bluse in ähnlicher Art geschenkt bekommen und sie ist mein absolutes Lieblingsstück. Ich denke immer wieder einmal darüber nach, selbst etwas ähnliches zu machen...eine gute Anregung ist Dein Beitrag!

    Liebe Grüße
    von
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga,
      unbedingt. Wenn du dürber nachdenkst, wage den nächsten Schritt und versuche es. Es lohnt sich so sehr. Und macht Spaß.

      Janine

      Löschen
  6. Liebe Janine,
    absolut traumhaft, und soll ich dir was sagen, ich bin auch gerade dabei zu Sticken, tss. Ja ist ansteckend.
    Dein Shirt ist dir definitv gelungen, Hut ab.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahah, Petra,
      alle angefixt. Finde ich super. Ich hoff, dein Stickwerk auch bald sehen zu können. Im Zweifel tag mich doch beim Bild zeigen auf Instagram, damit ich es nicht übersehe ;) Bin echt gespannt.
      Janine

      Löschen
  7. Ich habe die Bluse ja schon auf Instagram total bewundert. Den ganzen Bericht jetzt zu lesen, macht Mut es mal zu versuchen.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulla,

      ja unbedingt versuchen! Es ist gar nich schwer und wenn man sich traut, nicht perfektionistisch zu sein, dann klappt es wunderbar!
      Bin gespannt, ob du was zauberst und will dann unbedingt die Bilder sehen.

      Janine

      Löschen
  8. Wunderschön geworden! Da hat sich die Arbeit wirklich gelohnt :)
    Eigentlich gibts beim Sticken auch gar nichts groß zu "können" - was man lernen müsste, wäre Schattieren und ähnliches (und exakt gleich lange Stiche zu machen), aber ein normales Muster nachsticken ist nicht schwierig.
    Und ich muss sagen: Ich sticke seit vielen Jahren (am liebsten in Kreuzstich; nicht die Technik sieht unmodern aus, sondern diese ollen Motive, aber es gibt bessere!) und verknote meine Fäden immer noch. Ich habs mit Vernähen probiert, war nicht stabiler und sah sch*** aus, weil die Stelle dadurch dicker und ungleichmäßig wird. Bisher hat das Verknoten auch immer prima gehalten, auch in der Waschmaschine. Sehe da also kein Problem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach dein Kommentar macht mir Mut! Danke. Dann hoffe ich, dass es meiner Bluse geht wie deinen Werken und nichts aufgeht! Danke.
      Und ja du hast recht, es sind die Motive/Vorlagen, die so unmodern und verstaubt wirken. Hast du eine Quelle für moderne schöne Motive in Kreuzstich?

      Janine

      Löschen
  9. So so so wunderschön! Ich bin total beeindruckt! Schon lange will ich mich im Sticken versuchen, Danke für die Erläuterungen und die Inspiration!
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte bitte liebe Steffi,
      ich hoffe, du traust dich ran. Das wird sicher total schön!

      Janine

      Löschen
  10. Wer wagt gewinnt ;-)
    Ist echt schön geworden! Ich muss gestehen, dass ich seit Jahren nichts mehr von Hand gestickt habe. Mit dem Sticktwist von VBS und Buttinette war ich immer zufrieden.
    Grüßle
    Amy
    PS: Wer noch bei der Verlosung der Companie M. Blogtour mitmachen will, kann das gerade bei mir tun:
    www.mammaskramy.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Rückmeldung zum Sticktwist. Das hilft mir. Es ist doch immer schwierig, gute von schlechter Qualität zu unterscheiden, wenn man mit etwas Neuem anfängt.

      Janine

      Löschen
  11. Wunderschön! Sorry, aber die Idee muss ich mir klauen. Dein Blusenshirt ist ein Traum.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  12. liebe janine! ich bin absolut begeistert. mit diesem werk hast du dich wieder mal selbst übertroffen. ich weiß ja schon aus erfahrung, dass du viel ausdauer, geduld und herzblut in sachen stecken kannst und hier hat es sich sowas von gelohnt wieder mal. hach! ich weiß gar nicht was ich sagen soll!!! fühl dich umarmt!
    bussis andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, nur für den fall, dass du mich nicht erkennst. ich saß leider grad am pc meines mannes, als ich es kommentiert hab. ich bins also, liebedinge_andrea!! bussis nochmal

      Löschen
    2. Ja gut, dass du nochmal dazugeschrieben hast, dass du es bist, liebe Andrea :D

      Danke für deine Rückmeldung, du triffst voll ins Schwarze. Ich kann, wenn "die Muse mich küsst". Leider geht das aber nicht auf Abruf. Sonst hätte ich damals sicher mal den Designer-Weg eingeschlagen. Aber so begnüge ich mich mit temporärer Ausdauer und unregelmäßigem Erfolg *hahaha*
      Danke für deine Worte. Ich weiß sie zu schätzen.

      Janine

      Löschen
  13. Das sieht so toll aus. Da hat sich die Arbeit echt gelohnt. Ich weiß nicht, ob mich das sticken entweder ent -oder verspannen würde 😂.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      probier es mal aus. Dann weißt du es :D
      Janine

      Löschen
  14. Das ist ja toll! Genau so ein Projekt habe ich auch noch vor mir. Ich habe sogar schon Material hier, nur den Anfang hab ich noch nicht gewagt. Ich sollte es wohl einfach tun

    Nadi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, anfangen! Ganz unbedingt! Wenn du eh schon alles da hast.
      Liebe Grüße
      Janine

      Löschen
  15. Die Bluse ist wunderschön mit der Stickerei!!! Ich hab's ja schon auf Instagram gesehen und war direkt super begeistert davon. Mir geht's ähnlich wie dir mit dem Handnähen. Das Sticken habe ich vor Kurzem trotzdem für mich entdeckt und finde es auch total entspannend! :-)
    Deine Bluse ist jedenfalls der Oberhammer!!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah du auch? Toll. Ich bin schon gespannt, ob mich das Sticken noch länger im Bann hält. Oder ob nach der Jeansjacke dann Schluss ist :D

      Liebe Grüße
      Janine

      Löschen
  16. Wow, da kann ich nur staunen und sagen: Hut ab! Den Bildern nach hätte ich nie, nie, nie gedacht, dass die bestickte Bluse quasi dein "Erstlingswerk" ist. Wirklich sooooooooo schön!!
    Viel Spaß beim Tragen!
    Herzlicher Gruß
    Carmen

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.